1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Wie ein tyrannischer Kirchenvorsteher die Gemeinde aufmischt

Kultur

18.10.2019

Wie ein tyrannischer Kirchenvorsteher die Gemeinde aufmischt

Die Theatergruppe des TSV Buch um Edgar Thoma (von links), Annika Ritter, Willy Weiske, Christine Huchler, Michael Geiger, Laura Vorreiter, Nadja Schrapp und Manfred Maier bringen ein lustiges Stück auf die Bühne.
Bild: Theatergruppe TSV Buch

Die Theatergruppe des TSV Buch bringt eine bayerische Kriminalkomödie auf die Bühne. Dabei herrscht jede Menge Chaos – aber wenig Trubel um eine vermeintliche Leiche

Eine bayerische Kriminalkomödie von Walter G. Pfaus hat sich Regisseur Manfred Maier in diesem Jahr für das Publikum ausgesucht. Wie so oft geht es auch heuer auf der Theaterbühne in Buch hoch her – denn alles dreht sich um eine vermeintliche Leiche im Pfarrhaus.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Zusammen mit seiner Schauspielgruppe um Michael Geiger, Christine Huchler, Manfred Maier, Annika Ritter, Nadja Schrapp, Edgar Thoma, Laura Vorreiter und Willy Weiske inszeniert Regisseur Maier den spannenden Krimi „Hochwürden auf der Flucht“ in der Rothtalhalle in Buch. Annika Ritter und Laura Vorreiter feiern ihr Debüt auf der Bühne.

In dem humoristischen Dreiakter dreht sich alles um den neu gewählten Kirchengemeinderatsvorsitzenden Hermann Brüllmeier. Der macht seinem Namen alle Ehre. Denn seit er gewählt wurde, ist nichts mehr wie vorher in der Gemeinde. Der tyrannische Mann will alles auf den Kopf stellen. Das geht so weit, dass der Pfarrer die Flucht ergreift, wenn er nur den Namen Brüllmeier hört.

Wie ein tyrannischer Kirchenvorsteher die Gemeinde aufmischt

Der Mesmer darf sich nicht mehr um seine geliebten Ziegen kümmern und die Haushälterin ihre Unterwäsche nicht neben die Unterwäsche des Pfarrers hängen, weil das gegen das Zölibat verstößt. Selbst über die Themen der Predigten kann der Pfarrer nicht mehr selbst bestimmen. Seiner Tochter Eva und ihrem Freund Robert verbietet er zur heiraten, was mit einem großen Streit endet.

Als eines Tages Brüllmeiers vermeintliche Leiche von der Haushälterin in der Sakristei gefunden wird, ist niemand darüber traurig. Selbst der Pfarrer hat Besseres zu tun und ignoriert den angeblichen Toten. Ins Pfarrhaus gebracht hatte diesen die Kirchengemeinderätin Marion. Zu ihrer Verwunderung hat der Schlag auf Brüllmeiers Kopf dessen Gehirn gehörig durcheinandergebracht. Er kann sich an nichts mehr erinnern – weder dass er ein Tyrann gewesen sein soll, noch daran, dass er sich mit der Kirchengemeinderätin zum Schäferstündchen getroffen hat.

Nach all dem Durcheinander will Brüllmeier nur eines: beichten. Doch dazu soll es so schnell nicht kommen. Denn erst einmal trauert Mesner Simon Brummer um seine geliebte Ziege. Kurz: Die Theatergruppe des TSV Buch bringt mit dem Stück „Hochwürden auf der Flucht“ ein gehöriges Chaos auf die Bühne.

Am Samstag, 26. Oktober, feiert die Aufführung Premiere in der Rothtalhalle in Buch. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr. Weitere Aufführungstermine sind Sonntag, 27, Oktober, um 18 Uhr, und Donnerstag, 31. Oktober, um 19.30 Uhr, sowie Samstag, 2. November um 19.30 Uhr und am Sonntag, 3. November, um 18 Uhr.

Karten gibt es ab sofort im Vorverkauf bei Familie Weiske, Veilchenweg 9 in Buch. Sie ist werktags von 17 bis 19 Uhr unter der Telefonnummer 07343/459 zu erreichen. (zedo)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren