1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Das meiste Geld fließt in Baugebiete

Gemeinderat

04.06.2019

Das meiste Geld fließt in Baugebiete

Aichen beschließt Haushalt. Eine Kreditaufnahme ist nicht vorgesehen

Bei der jüngsten Sitzung des Gemeinderates standen Beratung und Beschluss des Haushaltes 2019 an. Ohne Gegenstimme wurde der Etat genehmigt, der im Verwaltungshaushalt in Einnahmen und Ausgaben (gerundet) gut 1,77 Millionen Euro umfasst. Der Vermögenshaushalt hat ein Volumen von knapp zwei Millionen Euro, die größtenteils als Investitionen verplant sind. Er ist um rund 50000 Euro höher als 2018. Das meiste Geld wird für den Kauf von Bauland und Grundstücken, Baumaßnahmen, den Brandschutz sowie beim Baugebiet „Steigfeld“ und die Restfinanzierung des Feuerwehr- und Bürgerhauses in Obergessertshausen ausgegeben.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Für die jüngste Sitzung hatten die Räte das umfangreiche Zahlenwerk vorab erhalten, um in Ruhe die Zahlen prüfen zu können. Deshalb gab es nur wenige Fragen. Diese wurden durch Leo Sirch, Kämmerer der VG Ziemetshausen, und Bürgermeister Alois Kling während der Beratung geklärt.

Im Verwaltungshaushalt 2019 sind als größte Einnahmen die Grundsteuer A mit 27600 Euro und B mit 99600 Euro angesetzt. 642000 Euro werden an Einkommensteuer und 200000 Euro Gewerbesteuer erhofft. Die Kanalgebühren betragen 71000 Euro. An Schlüsselzuweisungen bekommt Aichen heuer 349000 Euro, das sind gut 52000 Euro weniger als 2018. 337450 Euro sind als Zuführung zum Vermögenshaushalt vorgesehen. Damit ist die vom Staat verlangte Mindest-Zuführung erfüllt.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Ausgaben: Hier kosten die Umlagen das meiste Geld. Zu entrichten sind: VG-Umlage gut 130300 Euro, Schulverband Balzhausen (Grundschule) knapp 98000 Euro (43 Schüler) und Thannhausen (Mittelschule) gut 33000 Euro (13 Schüler). Der größte Posten, die Kreisumlage beträgt 541000 Euro, die Gewerbesteuer-Umlage 30500 Euro. Das zu erwartende Defizit beim Kindergarten St. Ulrich in Aichen, den im Schnitt 35 Kinder besuchen, bezifferte der Kämmerer für 2019 mit 111000 Euro. Für die auswärts untergebrachten Kinder werden Kosten in Höhe von rund 169000 Euro angesetzt. Hier bekomme man vom Staat fünfzig Prozent Zuschuss.

Die wichtigsten Einnahmen im Vermögenshaushalt sind: Entnahme aus den Rücklagen gut 1,48 Millionen Euro, die Zuführung vom Verwaltungshaushalt beträgt gut 158000 Euro, Verkauf von Bauplätzen 380000 Euro, Investitions-Pauschale vom Staat 126500 Euro, Erschließungs-Beiträge Kanal 55000 Euro. Darlehens-Rückzahlung SVO 3600 Euro.

Als wichtige Investitionen sind für 2019 geplant: Grunderwerb für Baugebiete in Memmenhausen und Aichen 500000 Euro sowie allgemeiner Grunderwerb 100000 Euro. Für die Tiefbau-Baumaßnahme im Aichener „Steigfeld“ sind 80000 Euro eingeplant. Der Spielplatz am Bürgerhaus in Obergessertshausen kostet die Gemeinde rund 15000 Euro. Für die restliche Erschließung „Kirchfeld“ in Aichen werden 32000 Euro anfallen.

Für Baumaßnahmen und Geräte für die Kläranlagen sind 60000 Euro im Plan. Für den Wegebau sind 20000 Euro, die Sanierung der Straßenbeleuchtung und den Grunderwerb für ein Leichenhaus in Aichen je 50000 Euro vorgesehen. Als Rücklagen werden Ende 2019 gut 1,62 Millionen Euro erwartet, schloss Kämmerer Sirch.

Einstimmig wurde dem Haushaltsplan 2019 zugestimmt, die Haushaltssatzung erlassen sowie die Finanzplanung für 2020 bis 2022 zur Kenntnis genommen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren