Newsticker

So viele wie noch nie: Mehr als 10.000 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Lob für die hohe Einsatzstärke

Jahresversammlung

11.02.2015

Lob für die hohe Einsatzstärke

Bild mit Geehrten, von links: Michael Kratky, Franz Durm, Franz Harder, Josef Rampp, Markus Sauer und Wolfgang Blösch.
Bild: FFW

Feuerwehr Niederraunau freut sich über Neueintragung ins Vereinsregister

Mit „Das besondere Highlight unserer Vereinsgeschichte“, beschrieb der Vorsitzende der Freiwilligen Feuerwehr Niederraunau bei der Jahreshauptversammlung das diesjährige Dorffest mit Fahrzeugweihe. Markus Sauer berichtete vom deutlichen Mehraufwand durch das Aufstellen eines Festzeltes anstatt des üblichen Dorffestes im Freien.

Dank vieler Helfer wurde die Arbeit allerdings souverän gemeistert. Auch ein großes Dankeschön sprach der Vorsitzende den örtlichen Unternehmern aus, die mit ihren Spenden eine gelungene Festschrift ermöglichten. Darin stellte die Feuerwehr ihr neues Löschfahrzeug, das LF 10, vor.

Die Leser konnten neben einigen Informationen zur Ausrüstung und Funktionen des Fahrzeugs aber auch einiges über die Wehr und die Jugend des Vereins erfahren. Höhepunkt des Festes war sicher die Segnung durch Stadtpfarrer Josef Bauer am Festsonntag.

Die Freiwillige Feuerwehr Niederraunau besteht derzeit aus 63 Mitgliedern, davon 55 Aktiven und acht Jugendfeuerwehrlern. Kommandant Michael Kratky betonte die gute Übungsbeteiligung an den 30 Übungen und die daraus resultierenden erfolgreichen Ergebnisse bei der Inspektion im Mai. Als wichtige Grundlage für schnelle Hilfe im Ernstfall berichtete er über die hohe Einsatzstärke auch untertags. Diese wurde an insgesamt sieben Einsätzen im vergangenen Jahr gefordert.

Zu den neuen Vertrauensleuten wurden Johannes Volkert und Pierre Hübler gewählt. Des Weiteren berichtete der Jugendwart Michael Landsperger von zahlreichen Aktivitäten der Jugendfeuerwehr, etwa dem Jugendfeuerwehrzeltlager im Sommer, dem Ausflug in den Hochseilgarten Wallenhausen und auch von Gemeinschaftsübungen gemeinsam mit den Krumbacher Stadtteilwehren.

Geehrt wurden in diesem Jahr Franz Harder für 65 Jahre Zugehörigkeit zur FFW, sowie Josef Rampp für 40 Jahre und Wolfgang Blösch für 25 Jahre Tätigkeit in der Wehr. Zum Schluss erläuterte Markus Sauer der Versammlung die Neueintragung ins Vereinsregister. Nach diesem Geschäftsjahr darf sich der Verein nun die „Freiwillige Feuerwehr Niederraunau e. V.“ nennen. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren