Newsticker

Personenschützer mit Corona infiziert: Heiko Maas in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Fidel Castro schenkt Museum sein "erstes Hemd"

18.06.2009

Fidel Castro schenkt Museum sein "erstes Hemd"

Fidel Castro schenkt Museum sein «erstes Hemd»
Bild: DPA

Havanna (dpa) - Kubas früherer Präsident Fidel Castro hat einem kubanischen Museum das erste Hemd geschenkt, dass er nach der Revolution bei einem öffentlichen Auftritt getragen hat.

Castro, der 1959 durch den Sturz des Diktators Fulgencio Batista in Havanna an die Macht gekommen war, trug die traditionelle "Guayabera" am 14. Juni 1994 während eines Gipfeltreffens der iberoamerikanischen Staaten in der kolumbianischen Stadt Cartagena. Zuvor war der Revolutionsführer ausschließlich in olivgrüner Armeeuniform aufgetreten, wie die Zeitung des kommunistischen Jugendverbandes "Juventud Rebelde" berichtete.

Die Idee, die Uniform gegen das traditionelle weiße Hemd auszutauschen, stamme von Castro Freund, dem kolumbianischen Schriftsteller Gabriel García Márquez, schrieb des Blatt weiter. Dieser sei seinerzeit Fidels Gastgeber in dem südamerikanischen Land gewesen.

Die "Guayabera" verfügt über vier aufgenähte Taschen und wird üblicherweise über der Hose getragen. Sie soll am Wochenende einem Museum in Sancti Spiritus in Zentralkuba übergeben werden, wo bereits Erinnerungen an Fidels Bruder und Nachfolger Raúl aufbewahrt werden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren