Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Ukrainische Soldaten kommen für Flugabwehr-Ausbildung nach Deutschland
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Regisseurin: Marie Kreutzer: "Teichtmeister ist kein Einzelfall"

Regisseurin
22.01.2023

Marie Kreutzer: "Teichtmeister ist kein Einzelfall"

Marie Kreutzer bei der Berlinale (2019).
Foto: Gregor Fischer, dpa

Die Regisseurin Marie Kreutzer beschäftigt das Strafverfahren gegen Florian Teichtmeister, der in ihrem Film "Corsage" mitgewirkt hat, auf persönlicher wie politischer Ebene.

"Teichtmeister ist bei Weitem kein Einzelfall, wenngleich ein sehr prominenter Fall", sagte sie im Interview der "Süddeutschen Zeitung". Vor kurzem wurde bekannt, dass Teichtmeister wegen des Besitzes von Kinderpornografie angeklagt worden ist.

Der Fall überschattet den Erfolg von Kreutzers Sisi-Verfilmung "Corsage", die unter anderem in der Vorauswahl für den Auslands-Oscar ist. Am Dienstag wird bekanntgeben, ob der Film es unter die Nominierten geschafft hat. "Wie es mir geht, ist natürlich unwichtig in Relation zu den Opfern von Kindesmissbrauch, von denen bestimmt viele, die jetzt erwachsen sind, diesen Fall verfolgen und retraumatisiert werden", sagte Kreutzer.

Bis vor kurzem auf Oscar-Nominierung gehofft

Gleichzeitig betonte sie: "In "Corsage" stecken jahrelange Arbeit und viel Liebe von vielen Menschen. Deshalb tut es ja auch so weh, dass der Film immer mit diesen grauenvollen Taten behaftet sein wird." Bis vor ein paar Tagen habe das Team natürlich auf eine Oscar-Nominierung gehofft. "Jetzt weiß ich nicht, was ich mir wünschen soll." Wichtiger als jeder Preis sei aber, "sich jetzt mit dem Delikt selbst auseinanderzusetzen und damit, was da eigentlich passiert ist".

Kreutzer sagte im Interview, sie habe Teichtmeister mit den Vorwürfen konfrontiert, als diese 2021 im Herbst öffentlich wurden. "Ich habe ihn per E-Mail gefragt, was an dem dran sei, was ich gehört habe. Daraufhin hat er mir zurückgeschrieben und klar dementiert. Wenn man sich menschlich besser kennt, fragt man vielleicht nach, aber das war nicht der Fall. Einige Zeit später gab es in der Wiener Branche dann das Gerücht, die Anzeige sei fallen gelassen worden."

Teichtmeisters Anwalt hatte gesagt, dass der Schauspieler sich vor Gericht schuldig bekennen werde und die volle Verantwortung übernehme.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.