10.12.2007

Flugbetrieb Thema

Utting (smi) - Von der Erweiterung des Flugbetriebes in Oberpfaffenhofen ist die Gemeinde laut Aussage von Josef Klingl nicht betroffen. Der Bürgermeister äußerte sich in der jüngsten Sitzung zu diesem in der Bürgerversammlung angesprochenen Thema und berichtete darüber, dass die Gemeinde nicht am Verfahren beteiligt werde.

Josef Lutzenberger (GAL) bleibt aber skeptisch, auch wenn die Gemeinde "amtlich nicht berührt wird." "Sie fliegen über uns drüber und wir sollten uns überlegen, dem Bündnis gegen die Erweiterung des Flugbetriebs beizutreten." Wenn Lutzenberger dies behandelt haben will, könne er einen Antrag stellen, so Klingl. Widerstand gegen die Erweiterungspläne für den Sonderflughafen Oberpfaffenhofen gibt es in nahen Gemeinden wie Weßling, Seefeld, Germering oder Gilching. Die Flugroute nach Westen geht wie berichtet, bei Herrsching über den See und nördlich von Dießen weiter Richtung Kempten.

Laut Pressemitteilung der Edmo-Flugbetrieb GmbH ist der Erweiterungsantrag teilweise zurückgenommen worden. Die Gewichtsbegrenzung solle auf 25 Tonnen beschränkt werden, statt bis zu 50 Tonnen zu betragen. Außerdem werden an Sonn- und Feiertagen Hubschrauberflüge an Sonn- und Feiertagen im qualifizierten Geschäftsreiseverkehr gestrichen. Die Änderungen des Antrags seien bereits am 30. November bei der zuständigen Behörde eingegangen. Diskussionen hatte es auch darum gegeben, wie die veränderten Flugrouten, die Edmo als Antwort auf die Bedenken der nahen Anrainer vorgenommen hatte, im Änderungsverfahren zu behandeln sind.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren