Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Gemeinde gibt etwas für St. Johann

Sanierung

26.02.2015

Gemeinde gibt etwas für St. Johann

Auch die Marktgemeinde Dießen trägt ihr Scherflein zur Sanierung von St. Johann bei.
Bild: Gerald Modlinger

Im Haushalt 2016 werden 57500 Euro bereitgestellt. Das soll aber eine Ausnahme für eine besondere Kirche sein

Erstmals seit dem 2003 beschlossenen Stopp für freiwillige Leistungen hat der Dießener Gemeinderat jetzt wieder einen Zuschuss für eine Kirchensanierung in der Marktgemeinde bewilligt. Für die Instandsetzung der Filialkirche St. Johann sollen bis zu 57500 Euro gegeben werden. Insgesamt wird der Renovierungsaufwand auf rund 960000 Euro geschätzt, berichtete Bürgermeister Herbert Kirsch (Dießener Bürger) im Gemeinderat.

Das katholische Pfarramt hatte einen zehnprozentigen Zuschuss beantragt. Das Schreiben wurde von allen Kirchenpflegern in der Marktgemeinde unterschrieben, um die Einmaligkeit des Antrags zu unterstreichen. Denn bei der Kirche St. Johann handle es sich um ein „besonderes Objekt“. In dem Gotteshaus auf dem Friedhof fänden praktisch alle Trauerfeiern statt. Deshalb appellierte der Bürgermeister an die Pfarrgemeinde, die Kirche auch dann als Raum für Trauerfeiern zur Verfügung zu stellen, wenn ein Verstorbener keiner Konfession angehört hat. Kirsch schlug vor, den zehnprozentigen Zuschuss auf die vom Ordinariat genannten zuschussfähigen Kosten von 575000 Euro zu beziehen.

Wie Jürgen Zirch (CSU) mitteilte, der auch Kirchenpfleger von St. Johann ist, muss das Dach neu eingedeckt werden. Außerdem müssten noch einige Altlasten aufgearbeitet werden, die bei der bislang letzten Sanierung in den 1980er-Jahren nicht angerührt worden seien. Da müsste im Dachgebälk kaputtes Holz ausgetauscht werden, außerdem müssten Turm und Kirchenschiff zusammengeschlossen werden, um ein Auseinanderbrechen zu vermeiden. In dem derzeitigen Schätzrahmen seien alle Eventualitäten berücksichtigt. Die Kirchenstiftung St. Johann verfüge derzeit über Eigenmittel in Höhe von 125000 Euro, müsse aber noch weitere 140000 Euro aufbringen.

Einstimmig beschloss der Gemeinderat, für den Haushalt 2016 einen Zuschuss in Höhe von 57500 Euro vorzusehen. (ger)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren