1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Hörbuch: Carola Fürbaß aus Utting musiziert für bedürftige Kinder

Utting

17.04.2019

Hörbuch: Carola Fürbaß aus Utting musiziert für bedürftige Kinder

Nina Albrecht aus Starnberg (links) und die Uttingerin Carola Fürbaß haben ein Hörbuch produziert, das bedürftigen und krebskranken Kindern zugute kommt.
Bild: Dagmar Kübler

Nina Albrecht aus Starnberg und Carola Fürbaß aus Utting produzieren ein Hörbuch als Geschenk für krebskranke und bedürftige Kinder. Welche Rolle Hahn Elvis dabei spielt.

Was passieren kann, wenn zwei Menschen mit der gleichen Wellenlänge aufeinandertreffen, zeigt die Entstehungsgeschichte des Musikmärchens „Das Mondmädchen spinnt deinen Traum“. Sängerin und Musikerin Carola Fürbaß aus Utting und die Grundschullehrerin Nina Albrecht aus Höhenrain bei Starnberg haben zusammen das Hörbuch herausgegeben, unter anderem als Patengeschenk für an Krebs erkrankte Kinder.

Das Mondmädchen lag ihr besonders am Herzen

Schon lange trug die junge Mutter Nina Albrecht die Geschichte des Mondmädchens mit sich, das auf der Mondin lebt und die Träume der Menschen spinnt. Diese und viele andere Geschichten hat die Grundschullehrerin bereits für ihre Klassen aufgeschrieben und erzählt. Das „Mondmädchen“ jedoch lag ihr besonders am Herzen. Es sollte raus aus dem Klassenzimmer und viel mehr Kinder erreichen, damit sie lernen, daran zu glauben, dass sich Träume verwirklichen lassen.

„Es geht um Entwicklung und Entfaltung und darum, an die eigene Schöpferkraft zu glauben“, erzählt Albrecht und wiegt dabei Söhnchen Pius auf dem Schoss. Jedoch fehlte ihr stets das musikalische Gegenstück. Vor neun Monaten hat sich dann mit dem musikalischen Multitalent Fürbaß, die seit drei Jahren in Utting lebt, das passende Puzzlestück gefunden.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Der Funke ist sofort übergesprungen

Gleich beim ersten privaten Treffen nach der gemeinsamen Ausbildung habe sie Fürbaß von der Geschichte erzählt und sofort sei der Funke übergesprungen. Innerhalb von nur drei Monaten hat Fürbaß alle Kompositionen fertiggestellt. Dabei schrieb die musikerin überwiegend sehr verträumte, ruhige Melodien.

Die Texte sind auf Deutsch und zum Mitsingen für kleinere Kinder geeignet. Während des neunmonatigen Schaffensprozesses kristallisierte sich heraus: Die Geschichte soll als Hörbuch aufgenommen werden und zudem Theaterprojekt werden. Albrecht absolvierte ein Sprechercoaching, ihr Bauwagen, der im Garten in Höhenrain steht, wurde zum Tonstudio umgewandelt. Unter Anleitung eines Tontechnikers wurde er beispielsweise mithilfe von Decken schalldichter gemacht. Trotzdem gelangten bei dem fast zweiwöchigen Aufnahmeprozess immer wieder Geräusche nach Innen. Hahn Elvis ließ sich aber nicht so einfach „abstellen“. In der Folge wurde daher auch nachts aufgenommen. Zu hören sind neben Fürbaß und Albrecht auch Kontrabassist Carsten Gnettner und ein kleiner Kinderchor. Viele Bekannte brachten sich in das Projekt ein, ob mit ihren technischen Talenten oder auch mit Illustrationen.

Spenden einwerben und CD‘s verschenken

Zu Weihnachten konnten auch Spenden eingeworben und CD’s, die im Buchladen einen Stückpreis von 17,50 Euro haben, an bedürftige Kinder verschenkt werden. Das ist nämlich auch ein Ziel der beiden Frauen. Den Betrag spenden, dann werden die CD’s an kranke oder bedürftige Kinder weitergegeben. „22 Hörbücher gehen zum Beispiel demnächst an krebskranke Kinder“, berichtet Fürbaß.

Von den 1000 CD’s, die die beiden produziert haben, sind schon über 300 im Umlauf. „Wir freuen uns, dass die Geschichte so gut ankommt“, sagt Albrecht. Erhältlich ist die CD vom Mondmädchen zum Beispiel im Buchladen am Dorfbrunnen sowie bei Schreibwaren Schroeren in Utting, in der Herrschinger Bücherinsel sowie in Dießen bei Weibsbilder und Colibri. Sie kann aber auch im Internet bestellt werden.

Auch als Schulprojekt geeignet

Als einwöchiges Projekt möchten Fürbaß und Albrecht das Stück aber auch hiesigen Schulen anbieten. Passende Unterrichtsmaterialien stellen sie für die Lehrkräfte zur Verfügung. Ob sprechen, schauspielern, singen, musizieren oder tanzen – jedes Kind kann dabei seine Talente entdecken. Für Nina Albrecht ist mit dem Mondmädchen ihr ganz persönlicher Traum in Erfüllung gegangen: „Auch als Mama eines kleinen Kindes darf man seinen Träumen folgen und Muttersein und Kreativität, Liebe und Schöpferkraft miteinander verbinden.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren