Newsticker
EMA empfiehlt Moderna-Impfstoff für Kinder und Jugendliche ab 12 – Spanien und Niederlande als Hochinzidenzgebiete eingestuft
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Pfarrfest Ludenhausen: Ein Weidentipi, eine Seilbahn und ein Wackelsteg

Pfarrfest Ludenhausen
20.08.2011

Ein Weidentipi, eine Seilbahn und ein Wackelsteg

Bei der Einweihung der neuen Spielgeräte im Pfarrgarten.
Foto: Foto: Monika Prestel

Große Freude über neue Spielgeräte im Pfarrgarten

Ludenhausen Ganz im Zeichen des Marienlobes zu Ehren Mariens feierte die Pfarrei Ludenhausen die Aufnahme der Gottesmutter in den Himmel mit anschließender Einweihung der neuen Spielgeräte am Kinderspielplatz und dem Pfarrfest im Happerger. Pfarrer Michael Vogg leitete die festliche Messe, die musikalisch von der Musikkapelle gestaltet wurde, mit den Worten „Maria war eine von uns“ ein und erläuterte, dass Maria nicht aus eigenem Willen in den Himmel aufgefahren sei, sondern sich unter die Macht Gottes gestellt habe. Bürgermeisterin Margit Horner-Spindler ergriff am Ende des Gottesdienstes das Wort, um allen ehrenamtlichen Helfern zu danken, die sich um die Errichtung neuer Spielgeräte im Pfarrgarten bemüht hatten. Viele Telefonate und organisatorische Aufgaben hatten Kathrin und Christian Bleicher übernommen. Der Jugendclub hatte ein kleines Häuschen gebaut, und der Obst- und Gartenbauverein ein Weidentipi errichtet, durch das die Kinder krabbeln können. Als kleines Dankeschön für ihre Arbeit überreichte die Bürgermeisterin Bleicher einen Blumenstrauß. Auch Kathrin Bleicher ließ Revue passieren, was alles geschehen sei im vergangenen Jahr. Am Pfarrfest 2010 hatte sie die Werbetrommel gerührt, um Spenden für die Spielstationen zu bitten, für die sie sich herzlich bedankte. Durch das aufwendigste Projekt, eine neue Seilbahn, einen Wackelsteg, eine Rutsche, ein Karussell und den schon grün sprießenden Weidentunnel sei ein attraktiver Platz zum Spielen und Toben entstanden. Dabei merkte sie an, dass sie allein ohne die vielfältige Hilfe anderer nichts schaffen hätten können, und bedankte sich für das Engagement aller Beteiligten.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Die Diskussion ist geschlossen.