Newsticker
Steinmeier fordert Putin zu sofortigem Rückzug aus der Ukraine auf
  1. Startseite
  2. Landsberg
  3. Landsberg: Ausbildungsmesse in Landsberg: Auf dem Weg zum Traumjob

Landsberg
09.05.2022

Ausbildungsmesse in Landsberg: Auf dem Weg zum Traumjob

Sie werben für die Ausbildungsmesse: (von links) Kreishandwerksmeister Markus Wasserle, Martin Moser, Sebastian Dold, Stefan Ehle und zwei Mitarbeiterinnen der Firma Delo in Schöffelding.
Foto: Kreishandwerkerschaft Landsberg

Die Ausbildungsmesse Landsberg geht unter dem Motto „Nimm dein Leben in die Hand“ in eine neue Runde. Was alles geboten sein wird.

Die Ausbildungsmesse Landsberg findet heuer wieder statt: Davon gehen die Veranstalter aus, wie sie in einer Pressemitteilung bekräftigen: „Mit den Erfahrungen aus dem letzten Jahr im Gepäck und der im Vergleich noch einmal gestiegenen Nachfrage nach Berufsorientierung können wir einer erfolgreichen Veranstaltung entgegensehen. Wir haben bereits jetzt den Großteil der Standplätze vergeben, nur noch etwa zehn sind frei“, sagt Kreishandwerksmeister Markus Wasserle aus Kaufering.

Ausbildungsmesse Ende September: Unternehmen können sich nun anmelden

Die Ausbildungsmesse soll am Donnerstag und Freitag, 29. und 30. September, unter dem Motto „Nimm dein Leben in die Hand“ stattfinden. Man freue sich, dass die Messe immer wieder auf ein positives Echo im Landkreis und darüber hinaus stoße. „Deshalb möchten wir unseren Besuchern und den Unternehmen einen noch größeren Mehrwert bieten und sind dafür mit dem Landkreis und dem Kreisjugendring ins Gespräch gekommen“, sagt Wasserle.

Ziel sei es, mehr relevante Akteure miteinander zu vernetzen, den Jugendlichen auch Angebote außerhalb der Arbeit zu machen und die Ausbildungsmesse inhaltlich breiter aufzustellen. „Das übergeordnete Ziel ist es, dem Fachkräftemangel in der Region proaktiv zu begegnen. Damit das funktioniert, bieten wir den Unternehmen den geeigneten Rahmen, um sich erfolgreich präsentieren zu können“, sagt Markus Wasserle. Der Erfahrungsaustausch sei an dieser Stelle besonders wertvoll. Denn nur durch das Einbeziehen der kommunalen Jugendarbeit, des Landkreises, des Handwerks und der Industrie lasse sich ein umfassendes Gesamtpaket für alle Beteiligten schnüren. Die Messe übernehme damit auch eine starke Orientierungsfunktion.

Sebastian Dold, Wirtschaftsförderer des Landkreises, betont die Wichtigkeit, Fachkräfte auf lange Sicht auch regional bereitstellen zu können: „Ich bin zuversichtlich, dass wir durch die Förderung der Zusammenarbeit regionaler Akteure dem Fachkräftemangel zielführend begegnen können.“ Ziel müsse es dabei sein, den jungen Menschen attraktive Ausbildungsplätze zur Verfügung zu stellen. Auch, um sie langfristig in der Region zu halten.

Das Ehrenamt im Fokus

Dem Kreisjugendring ist es laut Geschäftsführer Stefan Ehle ein Anliegen, dass die Vereine, ihre Mitglieder und Ehrenamtlichen sichtbarer werden, denn sie leisteten einen unentbehrlichen Beitrag für das Zusammenleben im Landkreis. Die Ausbildungsmesse biete hier die perfekte Plattform, da eine große Anzahl an Schülerinnen und Schülern dort vor Ort sei. „Jugendliche sammeln mit der Übernahme eines Ehrenamtes wertvolle Erfahrungen und übernehmen bereits in jungen Jahren Verantwortung“, sagt Stefan Ehle. Das sei nicht nur förderlich für die persönliche Entwicklung, sondern auch Unternehmen legten immer mehr Wert auf soziales Engagement. „Am Ende kann das soziale Engagement auf dem Weg zum Traumjob der entscheidende Faktor sein“, weiß Ehle. (lt)

Lesen Sie dazu auch

Interessierte Unternehmen können sich unter anmeldung@ausbildungsmesse.org für die letzten freien Standplätze bei der diesjährigen Ausbildungsmesse anmelden.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.