1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Ein kleiner Verein stemmt eine große Aufgabe

Einweihung

23.10.2017

Ein kleiner Verein stemmt eine große Aufgabe

IMG_1793.JPG
3 Bilder
Das neue Sportheim des SV Auerbach kann sich sehen lassen. Der Umbau kostete eine halbe Million Euro. Die Mitglieder leisteten 10000 Arbeitsstunden.
Bild: Willi Unfried

Der Sportverein freut sich über das erweiterte Vereinsheim in Oberauerbach. Die Zahlen sind beeindruckend.

62 Mal tagte der Bauausschuss, viele Vereinsangehörige legten Hand an – und nun konnte gefeiert werden. Der SV Oberauerbach freute sich bei der Einweihungsfeier über das erweiterte Vereinsheim. Die Aktiven finden nun vier moderne Umkleideräume mit Duschen und einen erweiterten Mehrzweckraum im ersten Stock vor. Vorsitzender Polykarp Platzer war zu Recht stolz: Der kleine Verein stemmte immerhin den Umbau mit fast einer halben Million Euro so gut, dass er am Ende nur mit 85000 Euro Schulden da stehen wird.

Zu einer Feier gehören Gratulanten: Die kamen aus Sport und Politik. Nach der kirchlichen Weihe durch Pater Geesan blickte Polykarp Platzer zurück. 1983 brannte das erste Sportheim aus Holz ab und es entstand ein Neubau. Dieser sei in die Jahre gekommen und vor allem aus allen Nähten geplatzt. Deshalb habe man sich für die Erweiterung entschieden und einen Bauausschuss eingesetzt.

Das alte Gebäude wurde völlig entkernt und zwei Meter nach Westen in den Hang verlängert. Was sich leicht anhört, bedeutete in der Realität unter anderem den Einbau von 2200 Ziegelsteinen und 2700 Metern Kabel sowie zehn Tonnen Mörtel. Stolz zeigte sich Platzer über den Einsatz der Mitglieder, die 10000 Arbeitsstunden – doppelt so viel wie eingerechnet – leisteten und somit die Kosten enorm drückten. Der Kostenvoranschlag sei bei 495000 Euro gelegen. Einen Zuschuss hatte die Stadt mit 180000 Euro zugesagt, der BLSV ein Darlehen von 30000 Euro. Man erwarte noch einen Zuschuss von der Aktion Mensch in Höhe von 5000 Euro. Froh war Platzer darüber, dass nun wieder Normalität einkehren wird, so musste der Spielbetrieb während des Umbaus nach Stetten verlagert werden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Das Geld sei gut angelegt

Bürgermeister Stephan Winter nannte die Zahlen beeindruckend. Bei diesem Einsatz habe die Stadt den Zuschuss, der mittlerweile bei 191000 Euro liege, gerne gegeben. Das Vereinsheim sei ein Aushängeschild für den Ortsteil und biete ein großes Angebot für Sport und Freizeit. Ortssprecher Manfred Salger stellte fest, dass das Geld gut angelegt sei und dankte der Stadt, die immer ein offenes Ohr für die Wünsche der Ortsteile zeige. Lobenswert sei die „Man-Power“. Man habe sogar noch Energie gehabt, auch die Außenanlagen mit Spielplatz neu zu gestalten.

Uli Theophiel (Bayerischer Landessportverband) meinte, der Verein habe rechtzeitig die Weichen für die Zukunft gestellt. Ein Verein befinde sich heute in einer Konkurrenzsituation. Toll sei es auch, dass der Verein mehr jüngere als ältere Mitglieder habe. Als ein Vorbild im ganzen Allgäu bezeichnete Benjamin Adelwarth (Fußballkreis Allgäu) den Verein und erinnerte an die vorbildliche Jugendarbeit, die durch Auszeichnung der „goldenen Raute“ schon gewürdigt wurde. Ähnlich äußerte sich der Ehrenamtsbeauftragte des Fußballverbandes, Peter Wassermann. Er gratulierte mit den Worten: „Ein toller Verein und ein tolles Team.“

Dann zeigten die Oberauerbacher Vereine den Zusammenhalt am Ort und überreichten jeweils ein Einweihungsgeschenk. Die Feier umrahmte der Musikverein Unterkammlach.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
ADK_9242.jpg
Türkheim

Polizei warnt vor Rattengift an der Wertach

ad__galaxy-tab-a-10--summer@940x235.jpg

Sommerpaket

Digitale Zeitung inkl. gratis Tablet. Mit unserem Sommerpaket haben Sie
Ihre Heimat im Handgepäck dabei. Buchbar nur bis 30. August!

Jetzt Sommerpaket bestellen!