1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Eine sehr große Großfamilie

Unterallgäu

06.05.2018

Eine sehr große Großfamilie

Jannes ist der 30. Urenkel für Martha Wiedemann (links) und auch die Eltern Kathrin und Tobias (hinten) freuen sich gemeinsam mit Tochter Madlen über den kleinen Erdenbürger.
Bild: Sabine Adelwarth

Martha Wiedemann aus Tiefenried bekam im April drei Urenkel. Insgesamt hat sie jetzt schon 30. Über eine besondere Frau mit einer großen Familie.

Als wahre Herausforderung kann man das Leben von Martha Wiedemann bezeichnen, die 89-Jährige ist ein echter Familienmensch, hat in ihrem Leben schon viel gemeistert und ist noch immer mittendrin im Leben ihrer Großfamilie. Einer sehr großen Großfamilie sogar. Schließlich hat sie neun Kinder, 23 Enkel und seit Kurzem stolze 30 Urenkel. Da wird es bestimmt nicht langweilig. Wenn man der sympathischen alten Dame zuhört, könnte man sich in einer neuen Welt wiederfinden. Denn immerhin musste sie Dinge schaffen, die für viele in der heutigen Zeit undenkbar sind.

Da waren zunächst die zehn Kinder, denen sie das Leben schenkte. Davon ist ein Sohn gleich zwei Tage nach der Geburt gestorben. „Das war eine andere Zeit“, erzählt die rüstige Rentnerin und Schicksalsschläge musste sie schon in jungen Jahren verkraften. Mit 23 Jahren wurde Martha Wiedemann das erste Mal Mutter. Genau ein Jahr nach der Hochzeit mit ihrem Ehemann Georg. Dann kam fast jedes Jahr ein Kind auf die Welt, die sie alle normal und ohne Komplikationen entband. Neun Kinder waren Hausgeburten, nur die letzte Geburt 1964 war dann im Krumbacher Krankenhaus, erzählt sie.

Martha Wiedemann musste sich früher nicht nur um ihre Kinder kümmern

Eine Großfamilie mit neun Kindern ist eine Herausforderung, der sich heute kaum mehr eine Frau stellen will. Dass diese Zeit hart war, kann man sich gut denken, denn neben der ganzen Kinderschar galt es noch, den Bauernhof zu betreiben. „In der Nacht habe ich den Haushalt gemacht“, sagt Martha Wiedemann. „Ohne meine Schwiegermutter, die oftmals die Kinder hütete, wäre es schwierig geworden.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Dass sie nun nicht nur Oma, sondern auch Ur-Oma ist, freut die 89-Jährige besonders, immerhin ist die älteste Urenkelin Tatjana bereits 22 Jahre alt. Im April wuchs die Zahl von 27 Urenkeln innerhalb weniger Tage auf insgesamt 30 an. „Drei Babys kamen kurz hintereinander.“

Die 30-fache Urgroßmutter kann sich noch fast alles merken

Der Jüngste heißt Jannes und ist gerade einmal drei Wochen alt. Ob es in naher Zukunft noch einmal einen solchen Zuwachs geben wird, bezweifelt Martha Wiedemann jedoch etwas: „Bis jetzt hat sich noch kein weiterer Urenkel angemeldet“, schmunzelt sie.

Tobias Wiedemann und seine Frau Kathrin sind die stolzen Eltern von Jannes und auch die fünfjährige Schwester Madlen ist ganz vernarrt in ihren kleinen Bruder.

„Ich genieße die Zeit mit meinen Kindern, Enkeln und Urenkeln sehr“, betont Martha Wiedemann, die immer wieder gerne für ihre Familie kocht. „Wenn wir nach Tiefenried zur Oma kommen, dann gibt es immer etwas Leckeres zum Essen. Und wenn es mal kurzfristig ist, dann steht auf jeden Fall eine Brotzeit auf dem Tisch“, erzählt Enkel Tobias. Damit keines der vielen Urenkel vergessen wird, hat Martha Wiedemann eine Fotogalerie. „Die hilft mir, alle zusammenzubringen. Nur bei den einzelnen Geburtstagen wird es schwierig, die kann ich mir so nicht mehr merken.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren