Newsticker
Gesundheitsminister entscheiden: Biontech oder Moderna für Zweitimpfung nach Astrazeneca
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Rathauschef macht das Fest zur Chefsache

27.01.2020

Rathauschef macht das Fest zur Chefsache

Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Die Gemeinde feiert in diesem Jahr einmal mehr Herzog Maximilian Philipp, dem sie unter anderem die Marktrechte und eine Stärkung der Wirtschaftskraft des Ortes verdankt. Bürgermeister Christian Kähler hat das Fest zur Chefsache gemacht und ein Organisationsteam eingesetzt, das sich über den Ablauf des Programms Gedanken machen soll.

Mit dieser Aufgabe wurden Roswitha Siegert, Markus Schöffel, Peter Ostler, Franz Eimansberger, Annemarie Huber und Rainer Hofmann beauftragt. Wie gewohnt geht das barocke Marktfest mit Lagerleben im Schlosshof, wie auch entlang der Maximilianstraße bis zur Pfarrkirche „Mariä Himmelfahrt“ vom 26. bis 28. Juni 2020 über die Bühne. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren.

Musikalisch stimmen Kirchenchor und Orchester am Sonntag, 17. Mai um 16 Uhr in der Pfarrkirche mit dem Dettinger Te-Deum auf das Herzogfest ein. Die Komposition von Georg Friedrich Händel stammt aus der Barockzeit und passt so richtig ins Programm. Höhepunkte des historischen Events sind auch diesmal wieder Festgottesdienst und Einzug des Herzogpaares.

Wer sich danach ins bunte Marktgetümmel im Schlosshof stürzt, kann Handwerkern über die Schulter schauen, die alte Techniken vorführen und lautstark ihre Dienste anpreisen. Da hämmern Schmiede und Steinmetze und auch Pfannenflicker zeigen ihre Kunst. Wie sich der Theologe und Philosoph Josef Bernhart anno 1950 die Verleihung der Marktrechte vorstellte, erzählen Bürgermeister und Herzogpaar auf der Bühne vor dem Rathaus.

Dabei gehen den „Untertanen“ höfische Klänge ins Ohr und halten sie bei Laune. Niemand muss nach einem Besuch des Festes hungrig oder durstig nach Hause gehen. Gaumenkitzler wie „Wildbratwurst in der Seele“, „frittierte Erdäpfelstäble“ oder auch „Gocklbroacka mit bachane Bodabira“ und dazu ein „kalter Hopfentee“ oder ein „Gläschen Rebensaft“ werden von den Besuchern aus nah und fern sicher nicht verschmäht. (iss)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren