1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Vielfältiges aus 40 Jahren

Schau

21.03.2018

Vielfältiges aus 40 Jahren

Skizzen, Skulpturen und mehr: Rolf-Dieter Lenkewitz ist vielseitig.
Bild: tisch

Rolf-Dieter Lenkewitz vereint die zwei Herzen, die in ihm schlagen

Parallel zur Jubiläumsausstellung des Mindelheimer Kunstvereins eröffnete im Salon ein neuer Künstler seine Schau: Der aus Berlin stammende Rolf-Dieter Lenkewitz zeigt Bilder und Skulpturen zum Thema „Erstaunliche Existenz und Geheimnis des Werdens.“

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

In Lenkewitz schlagen zwei Herzen, eines resultiert aus dem technisch geprägten Elternhaus, das andere schlägt schon immer für die Kunst. Beide beeinflussen einander, inspirieren einander und führen zu einem lebhaften Dialog, der sich aus all seinen Arbeiten ablesen lässt. Hinzu kommt eine intensive Auseinandersetzung mit der Philosophie, mit der Frage nach den Zusammenhängen unserer Existenz, diesem unglaublichen Umstand, dass wir hier so sind, wie wir eben sind, in unserer Prägung und mit all unseren Gedanken. Lenkewitz malt nahezu immer frei, auch sei seine Laune stets positiv, wenn er malt, euphorisch gar und getragen von einem „Grundstaunen“ über unser Dasein.

Aus diesem freien Schaffensprozess entstehen Bilderserien, die ebenfalls immer jene zwei Seiten in sich tragen. Sichtbar werden neben seiner Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Maltechniken Menschen und ein architektonischer Gestaltungswille. Ist ein Bild fertig, so findet Lenkewitz im Nachhinein den passenden Titel dazu. Es scheint, als hätte die komplette Geschichte sich in ihm geformt, bevor sie leichter Hand aufs Papier getragen wurde.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Wiederkehrende Motive sind die Wanderung und die Metamorphose. Der gelernte Informatiker, der in seinem Beruf stets mit logischen Strukturen und Zahlen zu tun hat, lebt in seiner Kunst zwar einen vermeintlichen Gegenpol dazu aus, nimmt den künstlerischen Prozess jedoch stets als Anlass zur Auseinandersetzung und möglichen Vereinigung der verschiedenen Positionen. Sie alle sind Teil des Ganzen.

Lenkewitz ist Autodidakt. Seine Ausstellung präsentiert Werke aus 40 Jahren und ist Ausdruck der Leidenschaft, sich in verschiedene Kunsttechniken einzuarbeiten: von grafischen Skizzen über Steindruckarbeiten bis hin zu Skulpturen. (tisch)

ist die Ausstellung bis 28. März immer dienstags und mittwochs von 17 bis 19 Uhr und samstags und sonntags von 15 bis 18 Uhr.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren