1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Wenn man mehr tut, als man tun muss

Empfang

23.01.2015

Wenn man mehr tut, als man tun muss

Gemeinde Unteregg dankt Vereinen

„Alles Große in der Welt geschieht nur, weil jemand mehr tut, als er tun muss“. Mit diesem Zitat des österreichischen SOS-Kinderdorf-Begründers Hermann Gmeiner begrüßte Bürgermeisterin Marlene Preißinger die Vertreter der Vereine, Verbände und ehrenamtlich Tätige beim Neujahrsempfang der Gemeinde im Gasthaus zur Linde im Ortsteil Warmisried.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

„Das neue Jahr mit frischem Tatendrang zu eröffnen hat inzwischen schon Tradition“, so Preißinger. Sie begrüßte namentlich alle anwesenden Vereinsvorstände und Personen, die sich in der einen oder anderen Funktion für das Gemeinwohl in der Gemeinde einsetzen. „Es ist mir eine Herzensangelegenheit, Danke zu sagen!“ Es blieb aber nicht nur bei Worten. Als kleines Zeichen der Anerkennung überreichte die Bürgermeisterin den engagierten Bürgerinnen und Bürgern die Ehrenamtskarte des Landkreises Unterallgäu, die zahlreiche Vergünstigungen ermöglicht.

Ein harmonisches Zusammenleben sei nur dadurch möglich, dass sich Menschen engagierten und sich auf den verschiedensten Gebieten für die Gemeinschaft einbrächten, knüpfte Preißinger an den Gedanken Gmeiners an. Auch für das jetzige, neue Jahr wünschte sich Preißinger, dass die Bürger in ihrem Einsatz im Ehrenamt und in ihrem Engagement in den Vereinen nicht nachlassen. (hak)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren