Newsticker
Finnisches Parlament stimmt Nato-Mitgliedsantrag zu
  1. Startseite
  2. Mindelheim
  3. Bad Wörishofen: Helfen mit Musik: Schulprojekt der Maristen in Bad Wörishofen

Bad Wörishofen
10.05.2022

Helfen mit Musik: Schulprojekt der Maristen in Bad Wörishofen

Schülerinnen und Schüler aus Mindelheim werden in Bad Wörishofen ein ganz besonderes Konzert geben.
Foto: Maria Schmid

Schülerinnen und Schüler haben ein Projekt auf die Beine gestellt, das Geld für die ukrainische Gemeinde bringen soll.

Es herrscht Krieg in der Ukraine. Tausende Menschen sind in den Westen Europas geflüchtet, auch nach Bayern. Um helfen zu können, haben sich Schülerinnen und Schüler des Maristenkollegs Mindelheim etwas Besonderes für Bad Wörishofen ausgedacht. Unter der Leitung von Bernhard Hess entwickelten sie ein gemeinsames Projekt, ein P-Seminar, ganz erfüllt mit Musik. Sie werden am Freitag, 13. Mai, um 18 Uhr ein Benefizkonzert zugunsten der ukrainischen Gemeinde in München im Kurtheater von Bad Wörishofen geben. Lydia Hartmann sagt dazu man werde das Stück „The Good Part“ aufführen, welches von Adam, Jack und Ryan Met geschrieben wurde. Das Benefizkonzert in Bad Wörishofen geht aber weit darüber hinaus.

Neben den 15 Seminaristen werden auch zahlreiche weitere Musikerinnen und Musiker auftreten

Es werden bei diesem Konzert nicht nur die 15 Seminaristen selbst als Big Band auftreten. Die Jugendlichen der Mindelheimer Schule bekommen künstlerische Unterstützung von weiteren Musikerinnen und Musikern, die sowohl aus der Schule, aber auch von außerhalb kommen. Teilweise reisen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für dieses besondere Konzert von Augsburg oder Immenstadt an.

Mit dabei sein werden unter anderem Jonas Streitel, Hanna Meidert, Laura Hahmann und natürlich Lydia Hartmann, die im hier wohlbekannten Orchester „Frisch gestrichen“ mitwirkt.

Einige Stücke des Abends werden hier schon mal verraten: Der „Libertango“ von Astor Piazolla; der Erste Satz aus der „Sonate in D-Dur“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy; „Navarra“ von Pablo de Sarasate; mehrere Stücke von Frederic Chopin und aus dem „Violinkonzert op. 48“ von Dmitri Borrissowitsch Kabalewski.

Lesen Sie dazu auch

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.