Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj fordert Sondertribunal wegen des russischen Angriffskriegs
  1. Startseite
  2. Mindelheim
  3. Ettringen: Es ist Jubiläumsjahr, Ettrinarria hurra!

Ettringen
15.11.2022

Es ist Jubiläumsjahr, Ettrinarria hurra!

Während es sich Präsident Jürgen Reiber gemütlich machte, stellten die Hofmarschälle Toni Kögel (Große Garde), Lina Rosengart (Teenie´s) und Elias Spangen-berg (Minigarde) die Mitglieder der Minigarde und der Teenies vor.
Foto: Kathrin Elsner

Die Ettrinarria feierte eine große Eröffnungsgala zum Faschingsbeginn und zeitgleich ihr 70-jähriges Bestehen. Da blieb kein Auge trocken.

„Ettringen singt, tanzt und lacht seit 70 Jahr, Ettrinarria hurra“ lautet das Motto der Ettringer Faschingssaison 2023, das am Abend der Eröffnungsgala genauso feierlich vorgestellt wurde wie die neuen Prinzenpaare der Großen Garde und Minigarde. Ein buntes Showprogramm begeisterte das Publikum bis zur Aftershow-Party.

Volles Haus in der Alten Turnhalle bei der Eröffnungsgala der Ettrinarria

Volles Haus in der Alten Turnhalle in Ettringen. „Wir sind froh, noch Karten bekommen zu haben“ sagte Nicole Baindl, die vom neuen Format der Faschingseröffnung hellauf begeistert war. „So etwas gab es hier noch nie, überraschend und sehr gelungen“. Ihre 15-jährige Tochter Patricia fand das Programm sogar „noch besser als bei Schwaben Weiss-blau“.

Die Showgruppe rund um Jenny Senner hatte sich so einiges einfallen lassen. Nachdem Ettrinarria Präsident Jürgen Reiber das Logo und Motto der Faschingssaison 2023 vorgestellt hatte und Roland Doll als Nachrichtensprecher in einem liebevoll nachgebauten Pappfernseher mit Lichterkettenbeleuchtung „Erfundene Gerüchte aus aller Welt“ verlesen hatte, wurde das Publikum in die Welt des Traumschiffs MS Ettrinarria entführt. „Wir begleiten Sie auf der Reise vom 11.11. bis zum Kehraus“, hieß es.

Prinzenpaar 2023 Ettinarria Bei der großen Eröffnungsgala der Ettrinarria wurde auch der Hofstaat vorgestellt. Das neue Prinzenpaar der Großen Garde sind Simone Schmidt und ihr Bruder Stefan Schmidt (mitte). Nach einem abwechslungsreichen Showprogramm wurden Simone II. und Stefan II. in der anschließenden Aftershowparty gebührend gefeiert. Präsident Jürgen Reiber (links) und Vizepräsident Johannes Böck (rechts) freuten sich über einen gelungenen Abend.
70 Bilder
Eröffnungsgala der Ettrinarria zum 70-jährigen Bestehen
Foto: Kathrin Elsner

Der Hofmarschall der Großen Garde, Toni Kögel, Teenie Hofmarschal Lina Rosengart und Hofmarschall der Minigarde Elias Spangenberg stellten im feschen maritimen Look die junge Crew vor. Alle Mitglieder der Minigarde und der Teenies hatten sich auf der Bühne zu einem erfrischenden Gesamtbild aufgestellt und winkten fröhlich, als sie namentlich genannt wurden. Und was darf auf dem Traumschiff auf keinen Fall fehlen? Das Captain´s Dinner mit der Parade der Kellner natürlich. Ganz nach Fernsehtradition illuminierten auf einmal Wunderkerzen den Raum – doch waren diese nicht auf weißen Eisbomben platziert, sondern auf leckeren Leberkästorten, zum Jubiläum liebevoll mit einer Frischkäse-70 verziert.

Lesen Sie dazu auch
Jan Marx performte im roten Paillettenkleid mit Jenny Senner – das Publikum lachte Tränen.
Foto: Kathrin Elsner
Volles Haus bei der Eröffnungsgala der Ettrinarria in der bunt beleuchteten und geschmückten Alten Turnhalle.
Foto: Kathrin Elsner
Simone Schmidt und ihr Bruder Stefan Schmidt (Mitte) sind das neue Prinzenpaar der Ettrinarria. Präsident Jürgen Reiber (links) und Vizepräsident Johannes Böck (rechts) freuten sich über einen gelungenen Galaabend.
Foto: Kathrin Elsner

Fürs leibliche Wohl der Gäste war somit gesorgt, da konnte sich Präsident Reiber zur Fortsetzung des Showprogramms in aller Ruhe in seinen glänzenden Morgenmantel kleiden und mit einer großen Tüte Chips auf einem roten Fernsehsessel Platz nehmen. Er „zappte“ hin und her und entschied sich zunächst für eine fast vergessene Sendung, die „Mini Play-back Show“. Zu Gast war das scheidende Prinzenpaar der Minigarde, das von der Zauberkugel in das neue Prinzenpaar verwandelt wurde: Katharina Fischer und Elias März wurden mit einem dreifachen „Ettrinarria hurra“ bejubelt.

Das Publikum lachte Tränen bei der Eröffnungsgala der Ettrinarria

Ein Fernsehabend braucht auch eine lustige Komponente. Und so schaltete Reiber auf den Comedy Kanal um. Susanne Doll und Edeltraud Böck hatten sich in Schale geworfen und versuchten mit einer unterhaltsamen Schminkaktion noch schöner für den Galaabend zu werden, auch wenn das „Gesicht eher an einen Faltenrock erinnert“. Die Chipstüte des Morgenmantelträgers wurde immer leerer, er schaute sich wehmütig Gardetänze aus den Jahren 2002 und 2012 an.

Ein hohes Niveau, das nur erreicht werden kann, indem das ganze Jahr über trainiert wird – in der zweiten Jahreshälfte sogar zweimal in der Woche, wie Lisa Marie Meier verriet, die den Gardetanz „sehr schön, aber auch sehr anstrengend“ findet.

Noch bevor in den Tagesthemen die „Gerüchte aus der Heimatgemeinde“ verlesen werden konnten, verliebte sich gefühlt der ganze Saal unsterblich. Voller Hingabe performte Jan Marx im roten Paillettenkleid und Netzstrumpfhose mit Jenny Senner im Nadelstreifenanzug das Lied „Dich zu lieben“ als Playback. Das Publikum jubelte und lachte Tränen, um eine Zugabe kam das Traumpaar des Abends nicht herum. Der Präsident auf dem Fernsehsessel konnte nur noch hauchen: „Sie wird mit jedem Bier schöner.“

Die Stimmung wurde immer ausgelassener, auch das „Schnapstaxi“ hatte so einiges zu tun. Reiber zappte sich von Telegym über Homeshopping mit Haarwuchsmitteln zur Spieleshow „Das Quiz Duell Ettringen“. Da lernten auch eingefleischte Ettringer noch so einiges dazu, oder hätten Sie gewusst, dass die Gemeinde 102 Straßen, rund 3500 Einwohner und 55 Vereine hat?

Und genau die sollen im diesjährigen Motto gewürdigt werden. „Ohne die vielen Ettringer Vereine wäre der Fasching nicht möglich“ sagte Vizepräsident der Ettrinarria Johannes Böck, der von klein auf in das Faschingsgeschehen mit eingebunden war. Sein Vater Georg Böck rief im Jahre 2002 den inzwischen legendären Ettringer Nachtumzug ins Leben.

Die Chipstüte enthielt nur noch Krümel, als Reiber sich die letzte Sendung des Abends ansah – „Let´s Dance“ mit prominenter Jury und einem fetzigen Discofox Wettbewerb. Als Sieger wurde das neue Prinzenpaar der Großen Garde gekürt: Simone Schmidt und ihr Bruder Stefan Schmidt. Simone II. und Stefan II. wurden in der anschließenden Aftershow-Party gebührend gefeiert.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.