Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Hinweise auf Sabotage an Nordstream 1 und 2 erhärten sich
  1. Startseite
  2. Mindelheim
  3. Landkreis: Mehr Dampf für die Erneuerbaren im Unterallgäu

Landkreis
23.09.2022

Mehr Dampf für die Erneuerbaren im Unterallgäu

Die Freien Wähler wollen mit einer Landkreisgesellschaft den Ausbau erneuerbarer Energien im Unterallgäu voranbringen.
Foto: Ralf Lienert

Die Freien Wähler im Kreistag sehen Bedarf für eine Landkreisgesellschaft, die den Kommunen bei der Energiewende zur Hand geht.

Die Freien Wähler im Kreistag wollen den Ausbau der erneuerbaren Energien im Unterallgäu forcieren. Dazu soll eine Gesellschaft gegründet werden, an der auch der Landkreis beteiligt sein soll. Ziel soll sein, die Kommunen mit örtlichen und überörtlichen Konzepten zu versorgen, um so die Energiewende voranzubringen. Der Fraktionsvorsitzende Reinhold Bäßler schreibt zur Begründung, eine sichere, umweltschützende und bezahlbare Energieversorgung sei für die Bürgerinnen und Bürger sowie die Unternehmen von elementarer Bedeutung. Die erneuerbaren Energien spielten im Landkreis heute schon eine wichtige Rolle.

Die Erzeugung von umweltfreundlicher Energie in Verbindung mit Speicherung und bedarfsorientierter Bereitstellung sei allerdings ein sehr komplexes Thema, betont Bäßler. Der notwendige Zubau und die Vernetzung von Erzeugungsanlagen hinke im Unterallgäu seit Jahren den Erfordernissen hinterher. Zusätzlich besteht derzeit wegen des Ukraine-Krieges und der damit verbundenen Sanktionen gegen Russland eine große Unsicherheit im Energiemarkt.

Im Unterallgäu wird die Energieversorgung diskutiert

In vielen Kommunen im Unterallgäu wird das Thema der Energieversorgung derzeit sehr intensiv diskutiert, weiß Bäßler. Vor allem für die Initialisierung, Entwicklung und Umsetzung von örtlichen oder überörtlichen Energieprojekten stehe in vielen Kommunen des Landkreises zu wenig Zeit zur Verfügung. Zudem halten viele Kommunen, Städte und Stadtwerke zusätzliche Fachkompetenz für unverzichtbar. Deshalb wollen die Freien Wähler die Erzeugung und Bereitstellung von erneuerbaren Energien im Unterallgäu für die Bereiche Strom, Wärme und Mobilität unterstützen. Ziel sei, ganzjährig Privathaushalte und Unternehmen mit ausreichend Energie zu versorgen. Bäßler nennt Wärmespeicher und Wasserstoffherstellung als Beispiele. Damit sollte auch die regionale Wertschöpfung gesichert werden.

Die Kreistagsfraktion der Freien Wähler stellt deshalb den Antrag zur Behandlung im Kreistag und vorab im entsprechenden Ausschuss: Gründung einer Gesellschaft zum Ausbau der erneuerbaren Energien analog zur Landkreiswohnungsbau Unterallgäu GmbH. Diese Gesellschaft soll auch für die Kommunen ein kostenpflichtiges Leistungsangebot bieten. Leistungen für die Kommunen könnten neben örtlichen oder überörtlichen Konzepten aus erneuerbaren Energien Planungs- und Projektierungsleistungen für Energieprojekte sein. Reinhold Bäßler nennt auch eine Begleitung der Umsetzungen und eventuell eine spätere Betriebsführung. Eingebunden werden sollten auch örtliche Finanzinstitute. (mz)

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.