Newsticker
Ukraine verlängert Kriegsrecht um 90 Tage
  1. Startseite
  2. Mindelheim
  3. Memmingerberg: Der Allgäu-Airport darf neue Parkfläche auf Dauer nutzen

Memmingerberg
11.05.2022

Der Allgäu-Airport darf neue Parkfläche auf Dauer nutzen

Der Allgäu-Airport in Memmingerberg.
Foto: Armin Schmid

Für Fluggäste sollen künftig 650 Stellplätze in der Nähe des Terminals zur Verfügung stehen. Möglich machen dies ein Tausch mit der Firma Magnet-Schultz und eine Genehmigung der Gemeinde.

Ende vergangenen Jahres hatte der Memmingerberger Gemeinderat grünes Licht für eine neue Parkfläche für knapp 650 Fahrzeuge von Besuchern und Passagieren des Flughafens gegeben. Allerdings sollten die Flächen dem Allgäu-Airport nur sieben Jahre zur Verfügung stehen. Danach war geplant, dass das Gelände rückgebaut und rekultiviert wird. Nun soll diese zeitlich begrenzte Nutzung aber wegfallen. Daher stand das Thema kürzlich erneut auf der Tagesordnung des Gemeinderats.

Eine der Flächen ist noch an den Flughafen verpachtet

Wie Bürgermeister Alwin Lichtensteiger gegenüber unserer Redaktion erklärt, hat es quasi „einen 1:1-Tausch“ von Flächen zwischen der Firma Magnet-Schultz und dem Allgäu-Airport gegeben. Wie berichtet, will Magnet-Schultz eine Parkfläche in der Nähe seiner neuen Produktionshalle (Halle 15), die derzeit noch der Flughafen für seine Fluggäste zur Verfügung stellt, künftig selbst nutzen. Bislang ist diese noch an den Airport langfristig verpachtet. Der Grund: Die Firma wächst immer weiter. Laut Lichtensteiger gibt es bereits den Plan für eine weitere Produktionshalle (Halle 14) in der Nähe. Dafür müsste dort die alte Turnhalle abgerissen werden. Entsprechend groß sei dann auch der Bedarf an Parkplätzen für die Mitarbeiter. Da aber auch der Airport ausreichend Stellplätze für Besucher und Fluggäste vorhalten will, hatte der Memmingerberg Gemeinderat vor ein paar Monaten eine weitere Fläche dafür genehmigt – allerdings zeitlich begrenzt.

Nun hatte die Firma Magnet- Schultz, der dieses Areal gehört, laut Lichtensteiger erneut einen Antrag an die Gemeinde gestellt. Mit dem Ziel, dass der Airport die Fläche, die sich weiter nordöstlich und damit etwas näher am Terminal befindet, auf Dauer nutzen kann. Andernfalls könne es sein, dass der Airport wieder auf die ursprünglichen Flächen nach Ablauf der sieben Jahre zurückgreifen möchte.

Magnet-Schulz ist ein wichtiger Arbeitgeber für die Gemeinde Memmingerberg

Da das Unternehmen Magnet-Schultz als Arbeitgeber für die Gemeinde Memmingerberg von großer Bedeutung sei, wollte man dem Unternehmen bei seiner Entwicklung keine Steine in den Weg legen, erklärt der Rathauschef. Aus diesem Grund habe der Gemeinderat den neuerlichen Antrag genehmigt. Lichtensteiger betont in diesem Zusammenhang aber auch: „Der Allgäu-Airport muss seine Hausaufgaben aus dem Planfeststellungsbeschluss machen.“ Und dieser sehe unter anderem ein Parkhaus vor. „Der Parkbedarf muss also künftig in der Höhe abgedeckt werden“ und es dürfe „keine weitere wertvolle gewerbliche Flächen“ dafür genutzt.

Der Memmingerberger Bürgermeister geht davon aus, dass der neue Parkplatz bis Ende 2022 oder Anfang 2023 hergestellt werden könnte. Er soll allerdings nicht asphaltiert, sondern mit Schotter überzogen werden. „Damit der Regenwasser-Eintrag auf dem Grundstück stattfinden kann“, erklärt Lichtensteiger.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.