Newsticker
Erster Prozess: 21-jähriger Russe wegen Kriegsverbrechen zu lebenslanger Haft verurteilt
  1. Startseite
  2. Mindelheim
  3. Mindelheim: Die Mindelheimer Johanna und Rupert Neß sind seit 65 Jahren verheiratet

Mindelheim
06.05.2022

Die Mindelheimer Johanna und Rupert Neß sind seit 65 Jahren verheiratet

Dritter Bürgermeister Roland Ahne (rechts) gratulierte Rupert und Johanna Ness zur eisernen Hochzeit und überbrachte auch Glückwünsche des Landrats.
Foto: Issing

Das Geheimrezept des Mindelheimer Jubelpaares: Blindes Vertrauen und immer wieder Kompromisse machen.

Vor 65 Jahren gaben sich Johanna und Rupert Neß in der Basilika von Ottobeuren das Ja-Wort. Schon damals hatten sie den eisernen Willen: „Wir bleiben ein Leben lang zusammen.“ Und das hat geklappt. Das Jubelpaar feiert jetzt im Familienkreis das seltene Fest der eisernen Hochzeit. Dazu gratulieren unter anderem auch drei Kinder und vier Enkel.

Er war Maurer, sie Näherin

Rupert Neß wurde am 24. Juli 1935 in Mühldorf am Inn geboren, während seine „bessere Hälfte“ am 24. Juni des gleichen Jahres in Moschlowitz (Böhmen) das Licht der Welt erblickte. Mit Eltern und ihrer Schwester wurde Johanna Neß 1946 aus ihrer Heimat vertrieben. In Dirlewang fand die Familie ein neues Zuhause.

Rupert Neß erlernte beim Mindelheimer Bauunternehmen Friedrich Riebel das Maurerhandwerk und diente sich dort zum Bauleiter hoch. In der Innsbrucker Straße baute der Jubilar für seine Familie ein Eigenheim. Seine Frau arbeitete vor ihrer Hochzeit als Näherin bei der Firma Salamander in Türkheim.

Auch mit 87 sind die beiden Mindelheimer noch fit

Als Rezept für eine lange, glückliche Ehe, die auch die stärksten Stürme übersteht, empfiehlt das „Eiserne Jubelpaar“: „Blindes Vertrauen zueinander und immer wieder Kompromisse schließen. So haben wir es immer gehalten und sind gut damit gefahren“, verraten Johanna und Rupert Neß, die sich auch mit 87 Jahren noch gesund und geistig fit fühlen und viel Freude am Leben haben.

Beim Tanz in Gernstall gaben sie sich kennengelernt

Die Jubilarin versorgt noch selbst ihren Haushalt, währen ihr Mann seinem Hobby, der Gartenarbeit nachgeht. Noch vor dem Frühstück liest Rupert Neß morgens die Mindelheimer Zeitung und informiert sich über das lokale Geschehen. Gerne denken die Eheleute öfter an ihre Jugend zurück, wie auch an die Zeit, als sie sich beim Tanzen im „Deutschen Haus“ in Gernstall kennenlernten. Dem Jubelpaar gratulierte auch im Auftrag des Landrats, Mindelheims Dritter Bürgermeister Roland Ahne und sogar vom Ministerpräsidenten Markus Söder kam ein Glückwunsch per Post. (iss)

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.