Newsticker

USA: Fünf Millionen gemeldete Corona-Infektionen seit Beginn der Pandemie
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Aus dem Bürgerhaus erklingt bald Musik

Senden

03.07.2020

Aus dem Bürgerhaus erklingt bald Musik

In Zukunft wird im Bürgerhaus musiziert – und vielleicht auch mal davor. Im Bild (von links) Musikschulleiterin Corinna Kukuc, Vize-Chef und Saxofonist Ralf Ritscher und Bürgermeisterin Claudia Schäfer-Rudolf.
Bild: Angela Häusler

Plus Die Musikschule Senden zieht um: Statt im dritten Geschoss des Rathauses findet man sie in Zukunft im Bürgerhaus. Der zentrale Ort soll Werbung für die Einrichtung sein.

Die städtische Musikschule bekommt einen neuen Standort: Sie soll im kommenden Herbst vom Rathaus ins Bürgerhaus umziehen. Dieser Idee der Stadtverwaltung stimmte der Sozial-, Bildungs- und Kulturausschuss am Dienstagabend unisono zu.

Derzeit befindet sich das Büro der Musikschule im dritten Geschoss des Rathauses – in einem für Unkundige schwer auffindbaren Gebäudeteil, der noch dazu nicht barrierefrei erreichbar ist. Das soll nun der Vergangenheit angehören – denn genug Platz, berichtete Geschäftsbereichsleiter Walter Gentner von der Stadtverwaltung, sei auch im wochentags ohnehin wenig genutzten Bürgerhaus. Der dortige Aufenthaltsraum der Hausmeister, nahe der Garderobe im Erdgeschoss, soll umgenutzt werden und nebenan ein weiterer Raum per Trockenbauwand entstehen. Dort könnten Besprechungen und musikpädagogische Gruppen stattfinden und auch Instrumente gelagert werden. Durch den neuen Raum werde die Garderobe zwar etwas kleiner, die mobilen Kleiderständer aber ließen sich auch enger platzieren, so Gentner, zumal Veranstaltungen mit sehr viel Publikum sowieso eher selten stattfänden. Der aktuelle Standort des Musikschulbüros sei jedenfalls „nicht ideal“.

Musikschule ist in Zukunft im Bürgerhaus

Betreten wird die Schule künftig durch einen bisher wenig genutzten Seiteneingang an der Westseite des Hauses. Die baulichen Veränderungen, darunter die Möblierung des rund 40 Quadratmeter großen Büroraums, Bodenarbeiten und die zusätzliche Wand samt Zugang werden wohl 25000 bis 30000 Euro kosten. Die Schule bekomme damit „zwar kein eigenes Gebäude, aber es ist eine eigene Adresse mit eigenen Möglichkeiten“, sagte Bürgermeisterin Claudia Schäfer-Rudolf. „Für uns ist es ein Gewinn“, sagte stellvertretender Musikschulleiter Ralf Ritscher am Mittwoch beim Rundgang durch die neuen Räume. Vorteilhaft ist der Standort auch, weil bereits jetzt in mehreren Räumen im obersten Geschoss des Bürgerhauses Klavierunterricht stattfindet und die Musikschule als Teil des Kulturbetriebs der Stadt dann einen gut zugänglichen, zentralen Standort hat. Den wollen die Verantwortlichen künftig nutzen, um auf die Schule aufmerksam zu machen: Etwa mit Mini-Konzerten in der Innenstadt, wie bereits für den kommenden Samstag geplant: Um 16.30 Uhr wird dann ein Holzbläsertrio auf dem alten Marktplatz auftreten und etwa 15 Minuten lang spielen.

Aus dem Bürgerhaus erklingt bald Musik

Wegen der Corona-Krise wochenlang zum Fern-Unterricht per Videochat verurteilt, haben sich die Musiklehrer aber noch andere Wege überlegt, die Öffentlichkeit zu erreichen: Sie haben sieben Videos produziert, mit denen sie alle Abteilungen der Schule vorstellen. Die ersten beiden sind bereits auf der Videoplattform Youtube abrufbar, weitere der Kurzfilme werden noch veröffentlicht. „Darauf kamen wir auch, weil unser Tag der offenen Tür dieses Jahr nicht stattfinden konnte“, erzählt Musikschulleiterin Corinna Kukuc, „es war eine tolle Gemeinschaftsaktion“.

Hier lesen Sie mehr aus der Region:

Thalia darf nicht nach Senden ins Iller-Center

Senden: Der Kindergarten an der Weberei wird größer

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren