1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Bissige Büttenreden und grazile Gardetänze

Fasching

23.02.2017

Bissige Büttenreden und grazile Gardetänze

Die „Sieben Schwaben“-Präsidenten stellten sich mit ihrem riesigen Spieß einem Ungeheuer entgegen, das sich wie in Grimms Märchen als Hase entpuppte.
Bild: mde

Fröhliche „Sieben Schwaben“-Prunksitzung in der Oberelchinger Brühlhalle mit Hexenpyramiden und Märchenparodien

Zu den närrischen Highlights der schwäbischen Fasnacht gehört ohne Frage die „Sieben Schwaben“-Prunksitzung. Gastgeber für die insgesamt neun Gesellschaften waren in diesem Jahr die Oberelchinger „Greane Krapfa“. Ihr Mitglied Achim Götz wurde in der voll besetzten Brühlhalle mit dem schwäbischen Oscar, dem „Sieben Schwaben“-Spieß, ausgezeichnet.

Die berühmten sieben Schwaben aus Grimms Märchen, die sich mit ihrem riesigen Spieß einem Ungeheuer entgegenstellten, das sich dann als Hase entpuppte, sind Vorbild für die „Sieben Schwaben“-Vereinigung. Auch deren Grundsatz könnte lauten: „Lieber übermütig als wagemutig.“ Und so sprühte die von Peter Dehm geleitete Prunksitzung vor Übermut: Mit Gardetänzen, Kindergarden, Showbildern, Hexenpyramiden, Seeräuber- und Märchenparodien und heiter-bissigen Büttenreden wurde sechs Stunden lang gute Laune verbreitet.

So berichtete die 15-jährige Sabrina in der Jugendbütt von ihrem geliebten Opa, dass der so langsam Auto fahre, dass er nicht geblitzt, sondern gemalt werde. Die Oma von Konrad und Lucas dagegen meinte zum Tattoo-Wunsch der beiden, für ein Feuerwehrauto seien sie doch schon zu alt. Därlesbärbl Julia nahm alle neun „Sieben Schwaben“-Präsidenten auf die Schippe, von denen einer mit der Blasmusik in die Berge gefahren sei, weil er schon immer einmal ins Matterhorn blasen wollte.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die drei Grasdackel behaupteten, alle Elchinger Narren hätten zwar einen Sparren, sie wüssten aber trotzdem, dass Sekt trinken besser sei als Quark reden. Der schon legendäre „Weagmacher“ Achim Götz schlug vor, Schwäbisch als Weltsprache einzuführen, damit endlich eine fröhliche Verständigung nicht nur unter Preußen und Bayern, sondern zwischen allen Völkern möglich werde.

Wie das geht, demonstrierten die Aktiven beim Schlussbild, bei dem sich zur Musik der Sitzungskapelle „United Dance Band“ alle freudetrunken in den Armen lagen. (mde)

Bei uns im Internet

Viele Bilder von der Prunksitzung

www.nuz.de/bilder

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%209783947404025.tif

Ein Neu-Ulmer in Sigmund Freuds Kopf

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket