1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Theater in Wallenhausen: Flower-Power bringt Wahlkampf durcheinander

Weißenhorn

08.11.2019

Theater in Wallenhausen: Flower-Power bringt Wahlkampf durcheinander

Die Mitglieder von „Lampenfieber“ stehen wieder auf der Bühne. Auch heuer spendet die Truppe aus den Einnahmen 500 Euro für die Kartei der Not.
Bild: Andreas Brücken

Das Wallenhauser Ensemble Lampenfieber spielt in den Bürgerstuben „Love and Peace im Landratsamt“ – auch für einen guten Zweck.

Seit gut 20 Jahren stehen die Mitglieder der Theatergruppe Wallenhausen auf der Bühne. Mit dem aktuellen Stück „Love and Peace“ hat Luise Oed einmal mehr ein geschicktes Händchen bei der Auswahl bewiesen. Verspricht doch die Handlung aus der Feder von Autor Andreas Wenig einen unterhaltsamen Abend für die Besucher in den Bürgerstuben.

Regisseur Fritz Beck verrät, dass die Akteure schon beim Proben viel zu lachen hatten. Wie bereits in den vergangenen Jahren stellen sich die Schauspieler nicht nur zum Spaß, sondern auch für eine gute Sache auf die Bühne. So überreicht die Truppe auch in diesem Jahr wieder einen Spendenscheck über 500 Euro an die Kartei der Not, das Leserhilfswerk unserer Zeitung.

Mehrere Neuzugänge im Wallenhauser Ensemble

Ort der Handlung des Theaterstücks ist das Vorzimmer von Landrat Bernhard Oppenau (Bernd Braunmiller). Dort führt die Sekretärin Elfriede Stegner (Sabine Fahrenschon) ein strenges Regiment, wenn sie sich etwa mit dem Wahlhelfer und Macho Marcel Meisner (Thomas Pfenninger) messerscharfe Wortduelle liefert. Der Wahlsieg scheint derweil nur eine Formalie zu sein. Doch als die in Amerika lebende Tamara Bloomberg (Steffi Lüftner als Neuzugang der Truppe) erscheint, bringt sie als „Ur-Mutter aller Hippies“ die Welt des erfolgreichen Landrats mit Erinnerungen an die Flower-Power-Zeit gehörig durcheinander: Nackt trommelnd und Joints verteilend stürmt sie das Sitzungszimmer.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Insgesamt treten zwölf Laiendarsteller auf. Neben den bereits genannten sind Claudia Kempter als Oppositionsführerin, Luise Oed als Fast-Exfrau des Landrats und Stefan Ruf als Bürgermeister zu sehen. Neu im Ensemble sind neben Lüftner Nicole Starke als Schlagerdiva, Franziska Merkle als Aurora Butterfly, Jenny Gress als Landratstochter und Manuel Rasch als Journalist dabei. Christian Lang feiert in der Rolle des Wachtmeisters Krämer sein Comeback in der Truppe.

Wer die Komödie in drei Akten sehen will, muss sich beeilen: Zwei Vorstellungen sind bereits ausverkauft. Karten sind noch für die Aufführungen an den Samstagen 30. November und 7. Dezember sowie am Freitag, 6. Dezember, um jeweils 19.30 Uhr zu haben. Der Vorverkauf findet immer mittwochs von 18.30 bis 19.30 Uhr in den Bürgerstuben statt. Zu dieser Zeit können Plätze auch telefonisch unter 07309/425512 reserviert werden.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren