Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland

23.05.2015

Der Bergheimer Bürgermeister Tobias Gensberger (links) schenkte dem Brautpaar Angelika und Thomas Archinger einen Weinstock.

Im Wonnemonat Mai zu heiraten, war für zwei Wirtschaftsjunioren genau das Richtige. Um wen es sich handelt, und wie die Feier ablief, erzählt „Boulevard Barbara“ in dieser Ausgabe.

Zwei Wirtschaftsjunioren sagten ganz romantisch „Ja“

Traumhaft romantisch und ganz traditionell haben sich Angelika Stachel und Thomas Archinger getraut. Knapp 250 Verwandte, Freunde, Arbeits- und Vereinskollegen haben jetzt mit den beiden Wirtschaftsjunioren im wunderschönen Ambiente des Neuburger Marstalls gefeiert. Erst hatte Bergheims Bürgermeister Tobias Gensberger als Standesbeamter die beiden im Rittersaal des Schlosses vermählt, dann ließ das Brautpaar weiße Tauben als Symbol von Liebe, Glück und Treue im Schlosshof fliegen. Gabi und Oskar Wittmann hatten Angelika und Thomas Archinger mit dieser Einlage überrascht.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Beim sich anschließenden Sektempfang nahm das Paar die Glückwünsche der Gäste entgegen und wurde zusammen mit der Hochzeitsgesellschaft durch eine Abordnung der Neuburger Spielleute in den Marstall geleitet. Nach dem Anschneiden der Hochzeitstorte und der Entführung der Braut in den Boxenstall fand der frisch Angetraute alsbald seine Prinzessin. Die Partyband „Ohrwurm“ verstand es, das anfangs etwas kühle Gemäuer zum Kochen zu bringen und hatte logischerweise für das Brautpaar und die Gäste verschiedene Spielchen parat. Bräutigam Thomas musste zum Beispiel mit verbundenen Augen aus fünf Versuchsobjekten anhand von Küssen seine Angelika finden. Nachdem zwei in die engere Auswahl gekommen waren, identifizierte der Gemahl seine Frischangetraute recht schnell. „Die kenn’ ich“, war sich Thomas Archinger ganz sicher. Renate und Peter Wiedemann hatten für das Brautpaar die Männergarde der Neuburger Burgfunken engagiert, die gegen Mitternacht den Gästen noch mal kräftig einheizte.

Der Schauplatz für die Vermählung, das Neuburger Schloss, war nur eine logische Konsequenz für die Brautleute. Dort hatte nämlich neun Jahren zuvor ihr ganz persönliches Märchen begonnen. Der erste offizielle Auftritt als Paar war der Herbstball anlässlich des 35-jährigen Bestehens der Neuburger Wirtschaftsjunioren im September 2006, der in der Großen Dürnitz gefeiert wurde. Bereits damals wurden sie von ihren Freunden Renate und Peter Wiedemann begleitet, die nun auch die Rolle der Trauzeugen übernommen hatten.

(Mitarbeit, Foto: Doris Bednarz)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren