1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Apostelkirche zeigt „Profil“

Konzert

14.10.2019

Apostelkirche zeigt „Profil“

Überzeugend im Glauben: Mit ehrlichen Texten und ausdrucksstarker christlicher Popmusik trat „EC Profil“ mit Chor und Band in der Apostelkirche auf.
Bild: Brigitte Clemens

Der Gospelchor präsentiert sich schwungvoll, präzise und gut aufeinander eingestimmt

„Lasst uns feiern, dass die Vakanz im Pfarrhaus ein Ende hat,“ begrüßte Johannes Heubl das Publikum in der Apostelkirche. Eingeladen war der überkonfessionelle Gospelchor EC Profil (EC = entschieden für Christus) aus Mittelfranken, der zusammen mit einer vierköpfigen Band mit seinen begeisternden modernen Gospels und zeitgemäßer christlicher Popmusik die Kirche rockte.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Gospels vermitteln das Evangelium und das gelang Profil in jeder Hinsicht. Sie bezeugten mit ihrer Musik den lebendigen Glauben an Christus, waren mit Körper, Seele, Wort und Stimme dabei, schwungvoll, peppig, gut aufeinander ein- und abgestimmt, präzise modulierend und mit zu Herzen gehendem Sound und Rhythmus ihre Überzeugung musikalisch auszuleben. Starke Solostimmen traten als Leitfiguren soulig, zum Teil jazzig improvisierend in Kommunikation mit dem Chor.

Dirigent Daniel Schmidt riss seinen Chor und das junge Bandensemble mit seinem tänzerischen Dirigat mit, gab mit wenigen Handgriffen akkurate Einsätze und hatte nicht nur seine Musiker, sondern auch das entzückt mitgehende Publikum sehr bald am Haken. Eingängige, einprägsame Melodien, immer wiederkehrende Pop- und Rockelemente kündeten davon, im Glauben mit Gott verbunden zu sein, das Wunder des Gebets auszukosten, die Gnade Gottes dankbar zu erfahren. Zum Nachdenken waren neben Bibeltexten auch beispielsweise das „Céleste Jérusalem“, das die ambivalenten Gefühle beim Brand der Pariser Notre Dame musikalisch sehr berührend ausdrückte. Beim fulminanten Medley „Morgenstern“ und den bekannten Titeln „Bless The Lord“, „Oh Happy Day“ und „In The Sanctuary“ hielt es die Zuhörer nicht mehr auf den Bänken, sie sangen, klatschten und tanzten mit.

Ein sehr heller Lichtstrahl am Horizont der Ära des kommenden neuen Gemeindepfarrers Jens Hauschild, sicher noch von so manchem „Scheinwerfer“ am Ausgang als Benefiz für das neue Gemeindehaus ergänzt. (bece)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren