1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Artenreiche Fischfauna als oberstes Ziel

Neuburg

08.01.2019

Artenreiche Fischfauna als oberstes Ziel

Von Besatzmaßnahmen in Höhe von 74.000 Euro im vergangenen Jahr berichtete der Gewässerobmann des Neuburger Fischereivereins, Johann Eser.
Bild: Xaver Habermeier (Archiv)

Schäden durch Turbinen und den Schwellbetrieb setzen dem Fischbestand der Donau zu. Fische für viele tausend Euro sollen dem entgegenwirken.

Der Fischereiverein Neuburg zieht beim Dreikönigstreffen eine positive Jahresbilanz. Vorsitzender Wolfgang Bachhuber bewertet die Aktionen zum Schutz der heimischen Flora und Fauna, die Jugendarbeit sowie Veranstaltungen wie das Fischerfest an der Beutmühle positiv. Und Gewässerobmann Johann Eser berichtet bei der Versammlung im Gemeindehaus Marienheim von Besatzmaßnahmen im Wert von 59.000 Euro. Dazu kommen noch frische Fische für rund 15.000 Euro, die mit Ausgleichszahlungen des Kraftwerkbetreibers Uniper finanziert wurden. Diese Forderungen basieren auf Schäden durch Turbinen und den Schwellbetrieb.

„Alle unsere Wertevorgaben, angefangen vom Besatz bis hin zu den Vereinsaktivitäten, sind aufgegangen“, freute sich Wolfgang Bachhuber und verwies beispielsweise auf die Mitgliederzahl. Derzeit zählt die Gruppe 327 Aktive, 121 Passive und 30 Jugendliche. Damit zählen die Fischer zu den starken Vereinen im Stadtgebiet. Noch dazu ist der Verein wegen der vielfältigen Aktionen Umweltpreisträger (2015). Auch finanziell steht man gut da. Das Gros der Einnahmen speist sich aus Mitgliedsbeträgen und den Verkauf von Gästeangelkarten. Daneben bezeichnete der Vorsitzende den Schmankerlstand des Fischereivereins auf dem zehntätigen Neuburger Volksfest als „gut angenommen“. 

„Das Fischerfest ist im Aufwind“ 

Im Aufwind sieht der Vereinschef das Fischerfest, das im Zweijahresturnus durchgeführt wird. „Heuer steht unsere Beteiligung beim Schloßfest an“, blickte Wolfgang Bachhuber voraus und ließ durchblicken, dass die Petrijünger dann kräftig hinlangen wollen. „Im abgelaufenen Jahr 2018 haben unsere Mitglieder 3521 Arbeitsstunden geleistet. Die Arbeitsmoral im Verein, finde ich, ist gut“, bilanzierte er zudem. Bachhuber stellt neben den originären Attributen des Fischereivereins die Kameradschaft mit an die oberste Stelle. 

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Zu den Neuerungen am Vereinsdomizil Beutmühle berichtete er vom Ausbau der Carports und der Anlage eines Schotterweges. Angeschafft wurden ein Bootsmotor und ein Bootstrailer. Daneben soll das Donauufer oberhalb der Mündung der Kleinen Paar auf einer Länge von circa 1000 Meter von Wasserbausteinen befreit werden. „Und zwar so, dass sich der Fluss an dieser Stelle wieder ausbreiten und arbeiten kann“, erklärte Wolfgang Bachhuber. Diese Maßnahme ins Rollen gebracht haben Josef Hubbauer und Willi Schneider.

Der Fischereiverein Neuburg betreut rund 400 Hektar Wasserfläche in Pacht oder Besitz. Angestrebt wird ein Artenreichtum und als Vereinsziel gilt der Aufbau und der Schutz einer sich selbst erhaltenden Population aller einheimischen Fischarten in einem möglichst naturnahen Lebensraum. Abgerundet wurde das Dreikönigstreffen mit der Ausgabe der Jahreskarten, die zum Fischen in den Vereinsgewässern berechtigen. Weiter angesagt waren noch Nachwahlen. Als Vizevorsitzender fungiert künftig Michael Peters, zum neuen Gerätewart wurde Thorsten Blohm bestimmt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren