Newsticker

Wirtschaftsweise: Teil-Lockdown kaum Auswirkungen auf Wirtschaftskraft
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Das Neuburger Christkind kommt aus Bruck

Neuburg

27.11.2018

Das Neuburger Christkind kommt aus Bruck

Ein himmlisches Trio: (von rechts) Christkind Svenja und die beiden Engel Zoé-Latoya und Fiona.
Bild: Xaver Habermeier

In diesem Jahr schreibt Svenja Martin die Wünsche der Kinder in ihr goldenes Buch.

Sie trägt eine dunkelblonde Lockenpracht, ist elf Jahre jung, stammt aus Bruck, fährt gerne mit ihren Inlinern spazieren und liebt das Tanzen bei den Burgfunken: Svenja Martin ist das diesjährige Christkindl von Neuburg. Das goldfarbige Kleid ihrer Vorgängerin, in das sie Dienstagabend schlüpfte, passt. Nun fiebert sie ihrem ersten Auftritt entgegen. Am Donnerstag eröffnet sie zusammen mit Oberbürgermeister Bernhard Gmehling den Weihnachtsmarkt auf dem Schrannenplatz. Von einem Balkon oberhalb des Modehauses Brenner wird sie eingangs der Zeremonie einen Prolog halten.

Svenja besucht die Maria-Ward-Realschule in Neuburg und hat eine Vorliebe für Mathematik. Und sie weiß auch schon, was sie später einmal werden will: Schneiderin oder Designerin. Jetzt steht aber erstmal die Adventszeit an, und da möchte sie möglichst viele Wünsche erfüllen. Sie selbst hat auch einen Weihnachtswunsch. „Ich wünsche mir zwei kleine Katzen, sonst nichts.“

Seit 1989 sorgt ein Neuburger Christkindl auf dem Weihnachtsmarkt für leuchtende Augen insbesondere bei den kleinen Besuchern. Der himmlische Bote stammt seit 13 Jahren aus den Reihen der Burgfunken. Die Faschingsgarde stellt darüber hinaus jährlich zwei Engel. Das sind heuer Zoé-Latoya Leier (9) aus Neuburg und Fiona Kluge (10) aus Heinrichsheim. Beide waren schon vor zwei Jahren in die Rollen der Engel geschlüpft.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren