Newsticker
Merkel zu sinkender Zahl der Neuinfektionen: Einschnitte beginnen sich auszuzahlen
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Die Junge Oper Neuburg probt im Netz

Neuburg

02.05.2020

Die Junge Oper Neuburg probt im Netz

Trotz Corona probt die „Junge Oper Neuburg“ unter der Regie von Franz Garlik, mittlerweile online auf Hochtouren an der Aufführung von „Pagliacci – Die Komödianten“. 
Bild: Johannes Seifert

Plus Lauren Franzis und Franz Garlik erarbeiten mit rund 25 Sängern die Oper „Pagliacci“. Wie das im Internet funktioniert.

Lauren Francis und Franz Garlik wären im April mit „Voice Passion“ eigentlich für 14 Konzerte an der Nord- und Ostsee auf Tour gewesen. Wegen der Pandemie musste die Tour aber komplett verschoben werden. „Als Vereinsvorsitzende der Jungen Oper“, so Franz Garlik im Gespräch mit der Neuburger Rundschau, „wollten wir die Zeit nicht einfach sinnlos verstreichen lassen. Somit widmen wir uns der Vorbereitung für unsere nächste Oper, „Pagliacci – Die Komödianten“. Natürlich geht es im Moment nicht auf der Probebühne, sondern online über das Internet.

Über das Video-Portal „Zoom“ findet die Erarbeitung der ansprechenden Handlung statt. Nach Auskunft freuen sich die Darsteller des Kinderchores und deren Eltern ebenso wie die bereits routinierten Sänger über die willkommene Abwechslung. Vorbereitet werden die Proben durch selbst hergestellte „Übungstapes“. Über „Zoom“ sei das gut möglich, aber auch gar nicht so einfach, da es bei der Übertragung immer eine zeitliche Verschiebungen gebe. Aber die Musik dieser wunderbaren Oper lasse sich auf diese Weise trotzdem gut transportieren und auch erlernen.

„Pagliacci“ besticht durch eine unglaublich dramatische, berührende Musik

„Pagliacci – Die Komödianten“ von Ruggero Leoncavallo besticht durch eine unglaublich dramatische und wunderschön gestaltete, emotional berührende Musik. Die Handlung gilt als sehr realitätsnah und die Charaktere spiegeln normale, einfache Menschen. Der Hintergrund der Szenerie basiert auf einer wahren Geschichte: Eine Schauspielertruppe kommt ins Dorf und führt eine Komödie auf. Dabei umwerben vier Männer die begehrte Hauptdarstellerin Nedda (Lauren Francis) auf unterschiedlicher Weise: Canio (Franz Garlik), ihr eifersüchtiger Mann, Tonio (Seppi Dünstl), dessen Liebe nicht erwidert wird. Beppo (Hubert Häckl), spielt ihren Liebhaber in der Komödie und Sylvio (David Munzinger) Neddas Liebhaber. Diese Konstellation hat natürlich ein hohes Konfliktpotenzial und bringt den gewaltbereiten Canio in Rage. In der weltberühmten Arie „Vesti la giubba“ bringt er seinen Schmerz zum Ausdruck, betrogen von seiner Frau, muss er jetzt auf die Bühne, um letztlich den Clown zu spielen.

In dieser Produktion werde Theater mit Realität verknüpft, so dass eine besondere Dramatik gegeben ist. Pagliacci ist bereits die 12. Darbietung der „Jungen Oper Neuburg“ und führt die Erfolgsgeschichte weiter, die Neuburger Jugendliche und Laien mit Oper vertraut machen will. Angeleitet von den Theaterprofis Lauren Francis und Franz Garlik, wachsen die Darsteller bestimmt auch dieses Mal über sich hinaus und schaffen mit Augenmerk und Gespür, mit Herzblut und Begeisterung einen kulturell bedeutsamen Fixpunkt für die Ottheinrichstadt und weit darüber hinaus. Begleitet werden die rund 25 Opernsänger von einem siebenköpfigen Orchester unter der Leitung von Stellario Fagone, Chorleiter der Staatsoper München. Ebenso ist die Ballettschule Haas mit von der Partie.

Junge Oper Neuburg hofft im Sommer auf den Beginn der Inszenierung

Der Kartenvorverkauf kann im Moment noch nicht beginnen, weil die Stadt abwarten will, ob es womöglich Einschränkungen für das Publikum gibt. Zeitliche Verzögerungen gibt es auch bei den Sponsoren: Der Bezirk Oberbayern etwa hat die Sitzung verschoben, bei der die Zuschüsse genehmigt werden sollten. „Das bringt uns natürlich in einen Engpass, weil wir beispielsweise das Arrangement für unser Orchester in Auftrag geben müssen. Wir hoffen aber, im Sommer mit der Inszenierung beginnen zu können, damit wir dann zur Premiere, am 29. Oktober, gut vorbereitet im Stadttheater unsere zwölfte Produktion vorstellen können“, so Franz Garlik, der auch neben Lauren Francis den Hauptpart übernehmen konnte.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren