Newsticker

Weltärztebund-Chef: Bei 20.000 Neuinfektionen am Tag droht zweiter Lockdown
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Einstieg mit weniger Risiko

Cityfreiraum-Shop

20.03.2015

Einstieg mit weniger Risiko

Gemeinsamer Laden für Existenzgründer

Mit einer neuen Idee wollen IFG und Existenzgründerzentrum jungen Menschen, die in der Altstadt ein Unternehmen gründen wollen, unter die Arme greifen. Das vermeldet die Stadt. „Cityfreiraum-Shop“ heißt das Ganze.

Was steckt dahinter? Bislang waren den weiteren Informationen zufolge eine Reihe von Gründungskonzepten, die sich als „Einproduktlösungen“ in den Markt begeben wollten, nur schwer umsetzbar. Ideal wäre – so die weitere Darstellung – die Kombination mit anderen, ähnlich gelagerten Ideen, um sich in einem gemeinsamen Ladengeschäft zusammenzutun. Längere Öffnungszeiten und die Notwendigkeit einer Vertretung könnten so organisiert werden. Um jungen und innovativen Gründern den Einstieg in eine Geschäftsidee in der Innenstadt zu ermöglichen und auszutesten, welche Wege sinnvoll sind, ist Aufgabe dieses neuen Konzeptes. Es geht dabei auch um einen risikoärmeren Einstieg.

In einem „Cityfreiraum-Shop“ könnten also zwei bis drei Gründer gleichzeitig die Möglichkeit testen, ihre Ideen umzusetzen und dabei den Anfangsaufwand gering halten. Das Konzept sieht eine auf sechs Monate befristete Testphase vor, die dann um drei Monate verlängert werden kann. Die Auswahl der Testkandidaten trifft das Projektteam von Cityfreiraum, analog der Freigabe der Mietzuschüsse.

Der „Cityfreiraum-Shop“ wird einfach möbliert. Die Gründer müssen sich aber von Anfang an mit einer Pauschale an den Kosten beteiligen, die dann nach sechs Monaten ansteigt. Das soll die Gründer fit für den freien Markt machen und die Kosten für das Projekt minimieren.

Ziel ist es, Gründern einen ersten Markt-Akzeptanz-Test in der Innenstadt zu ermöglichen. Dazu würden IFG und EGZ einen entsprechenden Laden in der Innenstadt anmieten. Die IFG soll die Kosten für die Anmietung eines „Probegeschäftes“ im Rahmen ihrer Wirtschaftsförderungstätigkeit übernehmen.(nr)

www.cityfreiraum-ingolstadt.de

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren