Newsticker

Corona-Neuinfektionen in Deutschland auf höchstem Stand seit April
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Herrschaftliche Traditionen

21.07.2010

Herrschaftliche Traditionen

Ute Patel-Mißfeldt bei der Präsentation des Plakates zu den "Herrschaftszeiten", das ab dem 18. August in und um Neuburg zu sehen sein wird. Foto: Michael Böhm
Bild: Michael Böhm

Neuburg Der Neuburger Herbst wird wieder herrschaftlich, jetzt meldeten sich die ersten Vorboten zu Wort. Auch heuer haben sich wieder Töpfermarkt, Hutschau, Barockkonzerte und Weinbörse zu den bewährten "Herrschaftszeiten" zusammengeschlossen. Gestern präsentierten die vier Veranstalter - umrahmt von einigen Stelzenläufern des Traumtheaters der Neuburger Hauptschule - ihr Programm und ihr gemeinsames Plakat.

"Tradition überlebt nur durch Innovation", verkündete Fritz Seebauer, Initiator der Weinbörse und des Töpfermarktes. Und getreu diesem Motto hat jede der vier Veranstaltungen in diesem Jahr wieder Neuerungen im Gepäck. Den Anfang macht am 18. und 19. September der Töpfermarkt. Rund 100 Aussteller haben sich bereits angemeldet, einige von ihnen - darunter vor allem junge Keramikerinnen, wie Claudia Unger erfreut betonte - präsentieren sich zum ersten Mal auf dem seit 31 Jahren bestehenden Markt.

Vom 24. bis 26. September steht dann die weltgrößte Hutausstellung "Mut zum Hut" auf dem Programm, die sich laut Ute Patel-Mißfeldt vor Anfragen aus aller Welt fast nicht mehr retten kann. "Es ist Ärger vorprogrammiert", sagte Neuburgs Hut-Ikone, als sie verkündete, dass die Modenschau in diesem Jahr erstmals 15 Euro Eintritt kosten werde. Der Andrang in der Vergangenheit sei einfach zu groß gewesen. Dafür wird die Schau mittels einer LED-Leinwand live in den Schlosshof übertragen.

Die älteste der vier "Herrschaftszeiten"-Veranstaltungen, die Neuburger Barockkonzerte, bieten vom 30. September bis zum 3. Oktober ein kurzweiliges, spannendes und leidenschaftliches Programm, wie Tobias Böcker ankündigte. Ein Highlight ist der Auftritt des Bassbaritons Joel Frederiksen, der in der Provinzialbibliothek zu hören sein wird, wo die Barockkonzerte vor 63 Jahren ihren Ursprung fanden. Der herrschaftliche Ausklang des Jahres findet dann vom 5. bis 7. November statt, wenn auf der Weinbörse wieder 20 Winzer und Weinhändler bei den Besuchern die Liebe zum Wein wecken wollen.

"Ich bin immer wieder begeistert von den Ideen, die hier geboren werden und die Neuburg attraktiver machen", erklärte Bürgermeister Horst Gutjahr abschließend. Der Herbst könne kommen. (bmi)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren