Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Reuiger Dieb schickt Glocke an die Stadt Neuburg zurück

Neuburg

28.09.2020

Reuiger Dieb schickt Glocke an die Stadt Neuburg zurück

Gewissen erleichtert: Dieb schickt diese Glocke zurück.
Bild: Mahler

Vor 40 Jahren wurde im Rathaus in Neuburg eine Tischglocke entwendet. Jetzt erhielt die Stadt ein Päckchen. Mit dem Inhalt wollte jemand Unbekanntes sein Gewissen erleichtern.

Ein Kriminalfall der besonderen Art wurde am Montag im Rathaus der Stadt Neuburg aufgeklärt. Die Polizei war nicht beteiligt und zu einer Gerichtsverhandlung wird es auch nicht kommen. Was war passiert: In der Poststelle ging ein kleines Packerl ein, darin eine kleine Tischglocke sowie ein anonymes Schreiben.

Der offenbar reuige Dieb schreibt Folgendes: „Sehr geehrte Damen und Herren, Sie werden sicher vom Erhalt dieser ’Warensendung’ sehr überrascht sein. Mit der Annahme der Sendung kehrt somit dessen Inhalt in das Eigentum der Stadt Neuburg zurück, aus dem es auch entstammt.

Der unbekannte Dieb schob den Tischglockenklau vor 40 Jahren in Neuburg auf jugendlichen Leichtsinn und den Alkoholkonsum

Vor etwa 40 Jahren habe ich diese Glocke aus dem Treppenhaus Ihres Rathauses entwendet. Dafür möchte ich mich in aller Form entschuldigen. Ich schreibe diese Tat meinem damals jugendlichen Leichtsinn zu. Vermutlich hat auch der Alkoholkonsum das Seinige zu meinem Handeln beigetragen, zumal ich damals als Gast während einer Feierlichkeit in Ihrer Stadt war.

Ich bin mir sicher, Sie finden einen angemessenen Platz für die Tischglocke. Meinen Wunsch einer Gewissenserleichterung können Sie sicher verstehen!“ (Anonym)

Allem Anschein nach handelt es sich um die Tischglocke des damaligen Oberbürgermeisters Theo Lauber, die dieser während der Stadtratssitzungen zur Herstellung der Ordnung nutzte. Wann das Fehlen der Glocke bemerkt wurde und ob eine Suchaktion folgte, konnte auf die Schnelle nicht geklärt werden. Die damaligen Kollegen sind allesamt im Ruhestand.

„Sicher die außergewöhnlichste Geschichte, die ich als Oberbürgermeister aber auch als ehemaliger Richter erlebt habe“, bemerkt Bernhard Gmehling. „Dem reuigen Dieb sei im Namen der Stadt Neuburg verziehen. Und natürlich nutze ich die Tischglocke ab sofort zu den Stadtratssitzungen.“ (nr)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren