Newsticker
Corona-Gipfel: Arbeitgeber müssen Homeoffice ermöglichen, Maskenpflicht wird bundesweit verschärft
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Verwirrspiel um Zwillinge

Theater I

23.03.2011

Verwirrspiel um Zwillinge

Das Ensemble der Theatergruppe vom Schützenverein Marienheim, auf dem Bild (von rechts, vorne liegen) Elli Schleißheimer und Tatjana Munninger, (hinten) Heike Saibel, Doris Müller, Waldemar Saibel, Markus Rupaner, Regina Heinz, Jutta Giebl und Harald Müller. Premiere ist am 1. April Gemeindehaus.
Bild: Foto: Xaver Habermeier

In Marienheim gibt es beim Dreiakter viel zu lachen

Marienheim Den Laienschauspielern vom Schützenverein Marienheim, so sagt man, liegt das darstellerische Talent und ein Hang zum Theatralischen im Blut. Und Tradition ist, wenn man es immer wieder macht, so spielt man im Stadtteil seit über 30 Jahren Theater, heuer den herzhaften Dreiakter „Seit gestern san ma Schwestern“, aus der Feder von Erich Friedl. Premiere ist am 1. April.

Seit Anfang des Jahres arbeiten Spielleiterin Doris Müller und ihr neunköpfiges Ensemble daran, ihrem Publikum an zwei Wochenenden unterhaltsame Theaterabende bereiten zu können. Heuer wählte Müller, die bei den Aufführungen zugleich als Souffleuse fungiert, ein heiteres Stück vom Autor Erich Friedl.

Gleicher Geburtsort, gleiches Geburtsdatum

Zum Inhalt verraten die Marienheimer: Durch den Fall der Mauer in Deutschland treffen sich durch Zufall zwei Zwillingsschwestern. Rosa (Elli Schleißheimer) und Resi (Tatjana Munninger) werden zu einem Lehrgang der Landjugend im Hause Zech einquartiert. Die Wirtin Lina (Jutta Giebl) stellt zu ihrer Überraschung bei den beiden den gleichen Geburtsort in Ostdeutschland, sowie das gleiche Geburtsdatum fest. Rosa und Resi wird bewusst, dass sie Zwillinge sind und durch den Mauerbau als kleine Kinder getrennt wurden.

Um ihre Eltern Emmi (Regina Heinz) und Bernd (Waldemar Saibel) wieder zusammen zu führen, wenden sie einige Tricks an, um ans Ziel zu kommen. Dabei werden sie von Karl Zech (Harald Müller) und seinem Sohn Toni (Markus Rupaner) tatkräftig unterstützt. Wenn da nur nicht die Sekretärin Eva-Maria Huber Eisenreich wäre...

Mehr will das Ensemble, das kurzweilige Stunden mit Dauerlacher verspricht, noch nicht verraten.

Info: Die Spieltage im Gemeindehaus Marienheim sind am 1. und 2. und 8. April um 20 Uhr, am 3. und 10. April um 19 Uhr. Einlass ist 90 Minuten vor Beginn. Telefonische Kartenreservierung bei Harald Müller unter 0176/ 66654575 zwischen 18 und 21 Uhr, oder an der Abendkasse.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren