Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Wie eine sanft wogende, warme Welle

Jazz

10.02.2015

Wie eine sanft wogende, warme Welle

Eher ruhig, aber dennoch luftig, dominiert von südamerikanischen Rhythmen war das Konzert von Harfenistin und Sängerin Cristina Braga aus Brasilien. Hier zu sehen mit Claudio Wilner an den Drums.
Bild: Christian Wurm

Wohlfühlkonzert mit der brasilianischen Harfenistin und Sängerin Cristina Braga. Der Titel ihrer neuen CD „Samba, Jazz And Love“ war dabei Programm

Die brasilianische Harfenistin und Sängerin Cristina Braga war in den vergangenen Jahren mit ihrem Trio schon einige Male im Birdland Club zu Gast. Wer sie schon einmal erlebt hatte, wusste also in etwa, welche Art von Musik an diesem Abend zu hören sein wird. Am besten beschrieb es auch der Titel der aktuellen CD „Samba, Jazz And Love“.

Die Instrumentierung des Trios erfuhr dieses Mal eine leichte Variation. So begleitete Ricardo Medeiros dieses Mal nicht auf dem Gitarren-, sondern auf dem Kontrabass, was dem Gesamtklagbild des Trios noch mehr Wärme verlieh. Dieses Bild wurde durch den feinfühlig und detailreich agierenden Perkussionisten Claudio Wilner abgerundet.

Der Grundton des Konzerts war eher ruhig, aber dennoch luftig, dominiert von südamerikanischen Rhythmen wie Samba und Bossa. Dabei wurde natürlich auch dem großen Baden Powell die Referenz erwiesen, wie beim fast elegischen „Prelude“, das Braga mit lautmalerischem Gesang begleitete. Der „Samba Triste“ wurde dagegen eher fröhlich interpretiert, was auch durch die flockig perlenden Harfentöne untermauert wurde. Sehr schön gelungen auch das einschmeichelnd gesungene, durch Bebel Gilberto bekanntgewordene „Samba E Amor“.

Lediglich nach der Pause, wurde es bei ein, zwei instrumentalen Stücken etwas lebhafter, auch etwas „jazziger“ und improvisierter. Und schließlich kam mit Schuberts „An die Kunst“ auch noch die Klassik zu ihrem Recht; am Beginn des Konzerts als Instrumentalversion und noch einmal am Ende des Konzertes als Solostück von Braga in Deutsch gesungen, nur mit ihrer Harfe begleitet.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren