Newsticker
Selenskyj fordert mehr Tempo bei Waffenlieferungen
  1. Startseite
  2. Neuburg
  3. Interview: Hinterkaifeck: Warum lag der Bauer barfuß und in Unterhose im Stall?

Interview
11.03.2022

Hinterkaifeck: Warum lag der Bauer barfuß und in Unterhose im Stall?

Adolf Jakob Köppel ist Autor des Romans „Lerchenstimme“ und des Theaterstücks „Die Lerche von Hinterkaifeck“. Eine Kostprobe wird er am 31. März bei einer Lesung im Haus im Moos geben, wenn sich die Mordnacht zum 100. Mal jährt.
Foto: Nora Köppel

Plus Der Schweizer Adolf J. Köppel hat seine eigene Theorie entwickelt, wer vor 100 Jahren die Bewohner des Einödhofs Hinterkaifeck erschlagen haben muss.

Den grausamen, bis heute ungeklärten Sechsfachmord von Hinterkaifeck, bringt das Neuburger Volkstheater im Juli auf die Bühne. Einen Vorgeschmack darauf wird es jedoch schon am 100. Jahrestag des Verbrechens geben, das sich in der Nacht vom 31. März auf den 1. April 1922 ereignet hat. zum 100. Mal jährt. An exakt diesen Tagen ist eine Lesung mit dem Schweizer Krimiautor Adolf J. Köppel im Rosinger Hof am Haus im Moos geplant. Er hat in seinem Kriminalroman „Lerchenstimme“ eine neue Theorie zum Täter entwickelt, was Volkstheater-Regisseur Oliver Vief dazu animierte, Köppel als Autor für das Theaterstück zu gewinnen. Am Drehbuch für „Die Lerche von Hinterkaifeck“ arbeiteten Vief und Köppel rund ein Jahr lang intensiv zusammen. Parallel zum Roman „Lerchenstimme“ hat Köppel noch das Sachbuch „Der Gruber war’s“ über seine ungewöhnliche Mordtheorie geschrieben.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Die Diskussion ist geschlossen.