Newsticker
Gesamtzahl der gemeldeten Corona-Toten in Deutschland liegt nun über 50.000
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Impfzentrum im Ostalbkreis soll am 22. Januar starten

Ostalbkreis

10.01.2021

Impfzentrum im Ostalbkreis soll am 22. Januar starten

Im Ostalbkreis ist es derzeit noch nicht möglich, Termine im Impfzentrum zu vereinbaren.
Bild: Matthias Becker (Symbolbild)

Im Ostalbkreis ist es zur Zeit noch nicht möglich, Termine für eine Impfung auszumachen. Zunächst wird in Alten- und Pflegeheimen geimpft.

Landrat Joachim Bläse schildert in einer Pressemitteilung, wie es derzeit mit dem Impfstart im Ostalbkreis aussieht. Mit dem Start der Impfungen am 27. Dezember 2020 hätten die neun Zentralen Impfzentren des Landes Baden-Württemberg die Arbeit aufgenommen. Trotz der Tatsache, dass das Kreisimpfzentrum des Ostalbkreises aufgrund des fehlenden Impfstoffes voraussichtlich erst am 22. Januar 2021 und nicht wie geplant am 15. Januar 2021 in den Betrieb gehen könne, seien die weiteren Vorkehrungen für den Impfstart in der Aalener Ulrich-Pfeifle-Halle weitestgehend abgeschlossen, heißt es.

Die Mobilen Impfteams der Zentralen Impfzentren beim Robert-Bosch-Krankenhaus führen laut Mitteilung in 24 von 52 Alten- und Pflegeheimen im Ostalbkreis Impfungen durch. „In 14 Einrichtungen im Ostalbkreis wurden bereits insgesamt 43 Impftermine fest vereinbart, sodass zeitnah über 25 Prozent der Alten- und Pflegeheime im Ostalbkreis vor Corona-Infektionen geschützt sind“, sagt Landrat Bläse laut der Mitteilung.

Derzeit wird im Ostalbkreis in den Altenheimen geimpft

Sobald das Kreisimpfzentrum seinen Betrieb aufnehme, werden auch die Mobilen Impfteams des Kreisimpfzentrums Ostalbkreis in den weiteren 28 Alten- und Pflegeheimen sukzessive Impfungen durchführen. „Die Einwilligungserklärungen zur Impfung wurden schon im Vorfeld eingeholt, so dass mögliche Tourenpläne festgelegt werden können. Sobald das Lieferdatum und die Liefermenge des Impfstoffes bekannt sind, steht auch einem Start des Impfens durch die Mobilen Impfteams des Kreisimpfzentrums Ostalbkreis nichts entgegen“, so Landrat Bläse.

Aktuell stehe noch nicht für alle, die zur priorisierten Personengruppe gehören, genug Impfstoff bereit. Deshalb sei von Seiten des Landes die Entscheidung getroffen worden, zuerst in Alten- und Pflegeeinrichtungen zu impfen. Für Senioren, die im eigenen Haus leben, sei das Ansteckungsrisiko deutlich geringer als in einem Alten- oder Pflegeheim, wo sich das Virus aufgrund der vielseitigen Kontakte schnell unter den Bewohnern und Beschäftigten ausbreiten könnte. Auch sei der aktuell zur Verfügung stehende Biontech-Impfstoff für sogenannte „aufsuchende Impfungen“ in privaten Räumen aufgrund von Lager- und Transportvorgaben nicht geeignet. Das Kreisimpfzentrum Ostalbkreis werde voraussichtlich am 22. Januar 2021 seinen Betrieb aufnehmen.

Die Infrastruktur ist bereit, teilt das Landratsamt mit

Dessen Infrastruktur sei von Seiten des Landkreises nahezu fertiggestellt. Die notwendige EDV-Ausstattung und Software könne über das Wochenende von der Landkreisverwaltung des Ostalbkreises installiert werden, heißt es in der Mitteilung vom vergangenen Freitag. Alle technischen Einrichtungen zur Aufbewahrung und Aufbereitung des Impfstoffs, wie beispielsweise Spezialkühlschränke und eine Laborwerkbank sowie alle Verbrauchsmaterialien würden ebenfalls zentral vom Land beschafft und dem Landkreis zur Verfügung gestellt. Die im Impfzentrum Ostalbkreis federführenden Hilfsorganisationen Malteser Hilfsdienst und die DRK-Kreisverbände Aalen und Schwäbisch Gmünd organisierten aktuell das Personal für die Impfstraßen.

Das Kreisimpfzentrum des Ostalbkreises befindet sich in der Ulrich-Pfeifle-Halle in Aalen, Parkstraße 15. Es besteht laut Mitteilung die Möglichkeit, mit Bus und Bahn nach Aalen zu fahren und über die Buslinie 31 der OVA im Halbstundentakt vom Zentralen Omnibusbahnhof vor dem Hauptbahnhof Aalen in das Impfzentrum Ostalbkreis auf den Greutplatz zu gelangen. Darüber hinaus hätten sich die Städte und Kommunen des Ostalbkreises am 7. Januar 2021 darüber verständigt, in Härte- und Einzelfällen die Seniorinnen und Senioren mit Mobilitätsangeboten zu unterstützen und beispielsweise Bürgerfahrdienste anzubieten.

Für das Kreisimpfzentrum des Ostalbkreises könne momentan über die Rufnummer 116117 beziehungsweise über die Website www.impfterminservice.de noch kein Termin vereinbart werden. Die für den 18. Januar 2021 erwartete Impfstoff-Lieferung vom Bund soll anteilig über das Land Baden-Württemberg den Kreisimpfzentren zur Verfügung gestellt werden. Erst ab diesem Zeitpunkt sei die Terminvergabe für das Kreisimpfzentrum Ostalbkreis freigeschaltet, worüber die Landkreisverwaltung des Ostalbkreises unverzüglich informieren werde. Eine Impfung sei nur nach vorheriger Terminvergabe möglich. (pm)

Das könnte Sie auch interessieren:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren