Newsticker

Länder wollen Teil-Lockdown bis kurz vor Weihnachten verlängern
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Millionen für das Bildungszentrum

Finanzen

07.02.2018

Millionen für das Bildungszentrum

Einen Rekordetat hat der Bopfinger Rat verabschiedet.

Bopfingen verabschiedet Rekordhaushalt. Mehrzweckhalle ist in Planung

Der Bopfinger Gemeinderat hat den Haushalt für 2018 einstimmig beschlossen. Mit einem Volumen von 38,6 Millionen Euro ist es ein Rekordhaushalt. Dass er in den kommenden Jahren noch weiter wächst, glaubt Bürgermeister Gunter Bühler indes nicht: Nicht nur das Geld, das die Stadt ausgeben kann, auch die personellen Kapazitäten in der Verwaltung stoßen an ihre Grenzen.

Marina Gerner, die seit einiger Zeit in Personalunion Hauptamtsleiterin und Kämmerin ist, stellte das Zahlenwerk vor. Für Baumaßnahmen investiert die Stadt insgesamt 5,37 Millionen Euro: Das sind zwar 700000 Euro weniger als im Vorjahr. Es müssen aber vor allem Aufgaben abgearbeitet werden, die in den vergangenen Jahren begonnen wurden.

Allen voran das Bildungszentrum, wo in den kommenden Sommerferien rund drei Millionen Euro im Ganztagsbereich und der energetischen Sanierung verbaut werden sollen. 2,1 Millionen davon wurden bereits 2017 vorfinanziert, der Rest ist im 2018er Haushalt enthalten. Bürgermeister Bühler weiß: Diese Aufgabe in nur sechs Wochen zu schultern wird schwierig – Handwerker und auch Baumaterial sind knapp. Dann aber ist die Generalsanierung des Gebäudes abgeschlossen. „Weitere Baumaßnahmen am Bildungszentrum sind dann erst ab 2021 geplant, wenn die Fachklassenräume in Angriff genommen werden.“

Neue Drehleiter für die Feuerwehr

Eine Million Euro ist für die Breitbanderschließung vorgesehen – die Stadt erwartet Einnahmen von 466000 Euro. „Eigentlich ist das ein Bereich, der die Stadt gar nichts angeht“, sagt Bühler, der sich über „Marktversagen“ ärgert. Die neue Drehleiter für die Bopfinger Feuerwehr kostet 680000 Euro, Zuschüsse in Höhe von 259 000 Euro fließen. In Bopfingen sollen die Herlinstraße (152000 Euro) und die Spitalgasse (zunächst 150000 Euro von insgesamt 320000 Euro) saniert werden. Die Sanierung des Marktplatzes in Oberdorf schlägt mit 242000 Euro zu Buche, von denen die Stadt 156000 Euro tragen muss.

Für das Baugebiet Hochfeld II in Baldern sind 274000 Euro eingeplant, weitere 117000 Euro sollen 2019 fließen. Ebenfalls in Baldern werden die Obere Weilerstraße und Löwengasse saniert: 200000 Euro fließen dieses Jahr, wobei 80000 Euro vom Land kommen sollen. Weitere große Posten sind der Archäopark Ipf, der Abbruch der Trocknungsanlage in Trochtelfingen und die Beleuchtung des Ipf-Treff-Areals.

Zu den langfristigen Projekten der Stadt gehört eine Mehrzweck- oder Stadthalle – seit Langem ein Traum der Bopfinger Kommunalpolitiker. Die Planung und Anfinanzierung ist im Investitionsplan bis 2021 zumindest vorgesehen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren