1. Startseite
  2. Panorama
  3. 78-Jähriger aus Oberbayern fährt ohne Vorderreifen durch Tirol

Auf Überholspur

01.08.2016

78-Jähriger aus Oberbayern fährt ohne Vorderreifen durch Tirol

Die Alufelge war schon zur Hälfte abgefahren - bemerkt hatte der 78-Jährige dies allerdings nicht.
Bild: Landespolizeidirektion Tirol

Die Polizei in Tirol hielt am Wochenende einen Autofahrer aus dem Raum München an, der ohne rechten Vorderreifen unterwegs war. Der 78-Jährige überholte sogar andere Fahrzeuge.

Wie die Polizei berichtet, meldeten am Freitagmorgen mehrere Autofahrer, dass ein Wagen ohne Vorderreifen auf der Autobahn A12 Richtung Kufstein unterwegs sei. Ein 78-Jähriger aus Oberbayern fuhr auf der Überholspur und überholte sogar andere Fahrzeuge. Der rechte Vorderreifen fehlte an seinem Wagen, die Alufelge war bereits zur Hälfte abgefahren und das Fahrzeug hatte rechts noch eine Bodenfreiheit von etwa einem Zentimeter. Weder Lenkung noch Bremsen funktionierten richtig, so die Polizei.

78-Jähriger hatte fehlenden Reifen nicht bemerkt

Die Polizeistreife hatte Probleme, das Auto anzuhalten. Nachdem dies gelungen war, erkundigte sich der Senior nach dem Grund und erklärte, dass er gar nicht bemerkt habe, dass ein Vorderreifen fehle. Der Führerschein wurde dem Mann abgenommen. AZ

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

02.08.2016

Wieder einmal ein Beweis dafür, dass man spätestens ab 70 zur Fahreignungsprüfung muss und dass man dann alle 1-2 Jahre diese wiederholt.

Alte Leute sind heutzutage das größte Verkehrsrisiko auf unseren Straßen. Vielleicht sollte das auch endlich mal bei der Polizei durchgerungen sein und betagte Fahrer viel öfter kontrollieren.

Neben häufigen Alkoholfahrten sind sicher viele altersbedingt nicht mehr fähig sicher ein Fahrzeug zu führen. Sieht man ja im Alltag häufig was die für Mannöver machen und meist völlig neben der Spur sind.

Aber hauptsache immer schön die jungen Fahrer kontrollieren...

Eine Gesetzesänderung ist hier längst überfällig!

Permalink
02.08.2016

alle alten den lappen wegnehmen..ist das nicht eine vorverurteilung das alle alten ein risiko im strassenverkehr darstellen.in jeder altersgruppe gibt es risikofahrer und inen.es gibt auch sichere fahrer wo älter sind.oft liegts daran viele überschätzen ihr auto sowie ihr fahrfähigkeiten. freie fahrt dann für junge raser..oder wie?

Permalink
03.08.2016

Und was machen Sie, wenn in der theoretischen Prüfung Lesen, Schreiben und auch Sprachverständnis geprüft werden (wie wollen Sie sonst Strassenschilder, die Gebrauchsanleitung ihres PKWs oder Verkehrsdurchsagen verstehen?). Nicht nur, dass der Kommentator hier oben vielleicht ein Problem bekommen könnte, auch der oder die, von dem oder von der dieser Artikel stammt, hat mit der Überschrift kein Meisterwerk des Journalismus abgeliefert. Der alte Mann fuhr nämlich offensichtlich nicht "ohne" Vorderreifen durch Tirol, sondern mit nur einem. Natürlich würde jeder von uns das merken, aber wie ein Mercedes auf 3 Rädern fährt, weiss ich nicht. Citroen hat früher mit der alten "Kröte" Werbung gemacht, dass das geht und in einerAutosendung wurde das getestet und festgestellt: es geht tatsächlich. Weil diese von Citroen erfundene hydropneumatische Federung jetzt auch von Mercedes eingebaut wird, sollte das vielleicht nochmal einer ausprobieren (obwohl die ramponierte Felge zugegebenermassen dafür spricht, das es ganz schön rauh gewesen sein muss. Der Opa dachte vielleicht: "So sind in Österreich die Autobahnen". Oder er machte es absichtlich, weil Dreiräder in Österreich kein "Pickerl" brauchen (typischer Schwabe, eben).

Permalink
03.08.2016

Von einigem haben Sie sehr viel - nämlich von keiner Ahnung.

Permalink
03.08.2016

Sie nehmen mir meine Arbeit ab, DANKE. :)

Permalink
03.08.2016

Mir auch, danke! Nicht den Alten die Lappen, sondern den Jungen die Smartphones würde ich abnehmen - zumindest während sie ein Fahrzeug lenken . . .

Permalink
03.08.2016

Da gibt es schon noch andere Spezialisten, nicht nur die Alten und Jungen, bei diesen Kandidaten wurde scheinbar der Blinker ausgebaut, Verkehrsschilder wie Halteverbot oder Parkverbot ignoriert, Geschwindigkeit einhalten warum nur, mitten auf der Straße anhalten um mit dem entgegenkommenden Bekannten zu tratschen, das Autoradio auf volle Lautstärke drehen, vor dem D....Laden in zweiter Spur parken und einkaufen, in der Tiefgarage wild Parken. oder mitten in der Einfahrt Reifenwechseln und natürlich Handy in jeder Lebenslage.

ALSO NICHT IMMER DIE ALTEN.

Permalink
03.08.2016

Wer hat den in letzter Zeit die tötlichen Verkehrsunfölle verursacht! Es waren nicht die Alten. Wie kann es sein, das man grundlos in den Gegenverkehr fährt, das ist sicher mit eine Ursache der Handygeneration.

Permalink
Lesen Sie dazu auch
Von Justin Bieber wird es vorerst kein neues Album geben. Foto: Especial/NOTIMEX
Instagram-Post

Justin Bieber konzentriert sich auf Gesundheit und Familie

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden