Newsticker
Kritik an möglichem Ampel-Bündnis bei Deutschlandtag der Jungen Union
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Bad Kreuznach: Ungeborenes Kind mit Messer getötet - lebenslange Haft für Vater

Bad Kreuznach
24.09.2019

Ungeborenes Kind mit Messer getötet - lebenslange Haft für Vater

Eine schwangere Frau wurde im Januar 2018 in einer Klinik niedergestochen. Ihr Kind starb, nun wurde der Täter zu lebenslanger Haft verurteilt.
Foto: Thomas Frey, dpa (Archiv)

Ein 25-jähriger Mann hat im Januar 2018 auf eine schwangere Frau eingestochen. Das gemeinsame Kind der beiden starb durch die Attacke.

Nach der Messerattacke auf eine Schwangere hat das Landgericht Bad Kreuznach den 25 Jahre alten Angeklagten zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Die Kammer um den Vorsitzenden Richter Folkmar Broszukat sah am Dienstag vor dem Landgericht Bad Kreuznach versuchten Mord, gefährliche und schwere Körperverletzung sowie den Vorwurf des Schwangerschaftsabbruchs als erfüllt an. 

Der 25 Jahre alte afghanische Angeklagte hatte sein von ihm schwangeres Opfer im Januar dieses Jahres in einem Klinikzimmer in Bad Kreuznach mit einem Messer attackiert und schwer verletzt. Die ebenfalls 25 Jahre alte aus Polen stammende Frau konnte nach dem Angriff in einer Not-OP gerettet werden, das gemeinsame Kind der beiden starb in der Nacht danach. 

Die Staatsanwaltschaft sowie die Nebenklage hatten eine lebenslange Freiheitsstrafe gefordert. Verteidiger Olaf Langhanki hatte sich für eine zeitlich befristete Freiheitsstrafe ausgesprochen, die Länge hatte er ins Ermessen des Gerichts gestellt. Der Angeklagte selbst hatte sich während des gesamten Verfahrens nicht zur Sache eingelassen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.