Newsticker
Rund 53.000 Impfdosen in Bayerns Impfzentren weggeworfen
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Düsseldorf: Frau in Düsseldorf erstochen: Keine Spur von Verdächtigem

Düsseldorf
24.08.2018

Frau in Düsseldorf erstochen: Keine Spur von Verdächtigem

Mord in Düsseldorf: Der gereinigte Bürgersteig - hier hatte ein Mann eine Frau tödlich verletzt.
Foto: Christophe Gateau, dpa

Eine 36-Jährige ist in Düsseldorf auf offener Straße erstochen worden. Von dem Tatverdächtigen fehlt bislang jede Spur.

Vier Tage nach dem Mord an einer 36-Jährigen auf einer Straße in Düsseldorf ist der Täter weiter auf der Flucht. Die Polizei fahndet öffentlich nach dem 44 Jahre alten Kioskmitarbeiter Ali S. Es gebe weiterhin keinen direkten Hinweis auf seinen Aufenthaltsort, sagte eine Polizeisprecherin am Freitag.

Frau in Düsseldorf erstochen - verschmähte Liebe als Motiv?

Der Verdächtige soll die Frau am Montagmorgen verfolgt, heimtückisch angegriffen und erstochen haben. Der mutmaßliche Täter und sein Opfer hatten sich den Ermittlern zufolge gekannt: Die ledige Frau habe in unmittelbarer Nachbarschaft des Kiosks gewohnt, in dem der Iraner gearbeitet habe.

Als Tatmotiv kommt verschmähte Liebe in Betracht. In einem von den Ermittlern als echt eingestuften Brief hatte der 44-Jährige die Frau gebeten, die Blockade seiner Telefonnummer aufzuheben und ihr seine Zuneigung offenbart. Der Gesuchte ist nicht vorbestraft. Er war 2001 nach Deutschland gekommen. (dpa/AZ)

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.