Newsticker

Kultusministerium: Mehr als 8800 Schüler sind in Bayern wegen Corona in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Experte erwartet Rückkehr der Dauerwelle

22.06.2009

Experte erwartet Rückkehr der Dauerwelle

Experte erwartet Rückkehr der Dauerwelle
Bild: DPA

St. Martin (dpa) - Wellig, wellig, wellig: So sieht die Haarmode von morgen und übermorgen aus. Dabei kommt auch die Dauerwelle wieder ins Spiel.

Das verriet der Art Director beim Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks, Franz-Josef Küveler, im Interview der Deutschen Presse-Agentur dpa im pfälzischen St. Martin. Dort hält der Interessenverband in diesem Jahr seine Mitgliederversammlung ab. Und er informiert über aktuelle und künftige Trends.

Wohin geht der aktuelle Trend für sie und ihn?

Küveler: "Der aktuelle Trend geht bei Männern und Frauen eindeutig in zwei verschiedene Richtungen. Das eine ist der sportliche Kurzhaarschnitt bei der Frau - und der Bob in einer ganz modernen Variante mit halblangem Haar. Bei den Männern ist das Ganze schon so ein klein wenig in den klassischeren Bereich gegangen, das heißt, dass wir hier mit den Haaren wieder kürzer werden. Wir favorisieren aber auch bei den Männern asymmetrische Frisuren mit längerem Deckhaar."

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ein Bob? Was ist das?

Küveler: "Ein Bob ist ein Haarschnitt, der in der halben Länge geschnitten wird, wo man viele Stylingvariationen machen kann. Hier lassen sich sehr einfach Vorbilder aus der Politik und dem Showbereich finden, und das lässt sich dann relativ einfach als Trend umsetzen."

Ist das etwas völlig Neues oder wird damit nur eine alte Mode variiert?

Küveler: "Eine Kombination aus beidem. Etwas ganz Neues sind verschiedene Elemente in der Frisur, aber trotzdem sind die Anleihen aus den 80er Jahren im Moment nicht wegzudenken. Und das war auch eigentlich so der Anfang, wo diese Bob-Frisuren ihren Höhepunkt hatten."

Was steht uns denn danach an Trends bevor?

Küveler: "Der Trend lässt sich mit dem Wort "Bewegung" beschreiben. Wir werden wieder sehr viel Bewegung, Wellen, in den Frisuren haben, egal bei welcher Haarlänge. Dieser Trend wird sich in den nächsten zwei, drei Jahren durchsetzen und dabei wird auch das Thema dauerhafte Umformung eine wichtige Rolle spielen. Im Moment machen wir diese "Bewegung" immer nur mit Hilfsmitteln wie Plätteisen und Lockeneisen."

Eine dauerhafte Umformung wäre eine Dauerwelle?

Küveler: "Richtig."

Interview: Jasper Rothfels, dpa

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren