Newsticker
EU-Parlament fordert Sanktionen gegen Altkanzler Schröder
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Instagram-Star: Influencerin Belle Delphine verkauft Badewasser

Instagram-Star
09.07.2019

Influencerin Belle Delphine verkauft Badewasser

Eine britische Influencerin lässt ihre Fans an ihrem Wannenbad teilhaben - für 30 Dollar verkauft sie das gebrauchte Wasser.
Foto: Pleul, dpa (Symbol)

Mit gutem Marketing lässt sich alles verkaufen: Influencerin Belle Delphine bietet benutztes Badewasser an - und hat Erfolg. Nicht alle Fans finden das gut.

Rosa Kopfhörer, pinker Gamecontroller, Badeanzug mit Hase Miffy: Influencerin Belle Delphine hatte auf die Details geachtet, bevor sie ihren mehr als vier Millionen Fans auf Instagram vergangene Woche ein ungewöhnliches Angebot präsentierte: Unter dem Markennamen "Gamer Girl Bath Water" bot das Cosplay-Model in kleinen Schraubgläsern ihr Badewasser an, für 30 Dollar das Stück. Das zweifelhafte Angebot schlug ein: Bereits nach drei Tagen waren alle Gläser ausverkauft - und die Fans diskutierten in zahlreichen Internetforen über die Aktion der 19-Jährigen.

Badewasser verkauft: Belle Delphine liebt die Provokation

Auf Twitter zeigten sich viele Nutzer verärgert über den Badewasser-Verkauf und kritisierten das Verhalten des Models. Andere lobten sie für ihre Geschäftstüchtigkeit und äußerten Genugtuung über das Vorgehen.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Britin Diskussionen auslöst: Bereits im Juni hatte Belle Delphine angekündigt, bei genügend Klicks einen Kanal auf der einschlägigen Videoseite PornHub zu eröffnen. Viele Fans hofften auf Einblicke - und bekamen dann Belanglosigkeiten präsentiert, unter anderem ein Streichelvideo mit Plüschtieren.

Badewasser von Instagram-Star Belle Delphine ausverkauft

Die Kunst der Provokation beherrscht Belle Delphine auf jeden Fall: Ihre Instagram-Postings reizen die Nutzungsbedingungen des Netzwerks aus und bedienen die Fantasien ihrer wohl meist männlichen Fans. Vor allem in der Gaming-Szene ist das Model beliebt - und das, obwohl sie in keinem ihrer Videos oder Posts selbst Videogames spielt. Ihre Anhänger kommen also vermutlich nicht auf ihre Seite, um sich Tipps für ihre Lieblingsspiele zu holen - sondern eher, um nackte Tatsachen zu sehen.

Auf neues Badewasser müssen die Fans aber wohl noch warten: Im Online-Shop der Influencerin ist das Produkt immer noch vergriffen. Scheinbar muss also auch Belle Delphine nicht ständig baden - aller schmutzigen Posts zum Trotz.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier .

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

10.07.2019

Gute Geschäftsidee!
Zumindest für eine dekadente Gesellschaft die solches "Gschwerl" braucht.

Permalink