1. Startseite
  2. Panorama
  3. Mann schluckt lebenden Hundertfüßler und stirbt

Thailand

18.09.2012

Mann schluckt lebenden Hundertfüßler und stirbt

Ein Gärtner hat in Thailand einen lebenden Hundertfüßler gegessen und ist Stunden später an einer Vergiftung gestorben.

Das Tier habe den 39-Jährigen zuvor in den Finger gebissen, berichtete ein Polizeisprecher am Dienstag. Daraufhin habe er es in den Mund gesteckt und verschluckt. Der Mann habe sich nach 20 Minuten übergeben und sei innerhalb von zwei Stunden gestorben.

Biss sehr schmerzhaft

Hundertfüßler können mehr als zehn Zentimeter lang werden. Sie haben eine Giftklaue, ihr Biss ist sehr schmerzhaft. In der traditionellen Medizin gilt Reiswein mit einem toten Hundertfüßler in der Flasche als Potenzmittel und Abwehrkräfteverstärker. (dpa, AZ)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Polizeibericht_mittwoch.jpg
Dillingen

Wurde ein Hund vergiftet?

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen