Newsticker
Selenskyj gehört laut Time-Magazin zu den einflussreichsten Menschen
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. New York: Stromausfall in Manhattan: Über 70.000 Menschen ohne Strom

New York
14.07.2019

Stromausfall in Manhattan: Über 70.000 Menschen ohne Strom

Polizei und Rettungskräfte müssen während des Blackouts mehrfach ausrücken, um Menschen aus Aufzügen zu befreien.
Foto: Benno Schwinghammer, dpa (Symbol)

Plötzlich war ein Teil der Millionenmetropole ohne Strom: Das Blackout in Manhattan am frühen Abend unterbricht Broadway-Shows und Konzerte.

Über mehrere Stunden fehlte am Samstagabend in New York aufgrund eines Blackouts der Strom. Im Herzen von Manhattan waren über 70.000 Bewohner der US-Metropole betroffen. Große Teile der Upper West Side und Midtown Manhattan blieben über viele Stunden dunkel. Gegen Mitternacht (Ortszeit) konnte die Störung behoben werden, berichteten der New Yorker Bürgermeister Bill de Blasio und der städtische Notdienst auf Twitter.

Stromausfall in Manhattan: Times Square im Dunkeln

Auch der berühmte Times Square im Zentrum von Manhattan war von dem Stromausfall betroffen. Plötzlich gingen die riesigen, leuchtenden Anzeigetafeln aus. Die Leuchtreklame und bunten Lichter erhellen den Times Square normalerweise 24 Stunden am Tag. Im Dunkeln bekommt man den Ort demnach normalerweise nicht zu sehen.

Durch den Stromausfall fielen außerdem viele Ampeln aus, Aufzüge blieben stecken und im Bereich des Blackouts musste an zahlreichen U-Bahnstationen der Betrieb eingestellt werden, wie örtliche Medien berichteten. Rettungskräfte der Feuerwehr mussten mehrfach ausrücken, um Menschen aus steckengebliebenen Aufzügen zu befreien.

Stromausfall in Manhatten: Künstler spielen auf der Straße

Zahlreiche Shows auf dem Broadway mussten abgesagt werden,viele Kinobesucher saßen plötzlich im Dunkeln und auch im berühmten Rockefeller Center fiel der Strom aus. Viele Künstler ließen sich durch den Stromausfall jedoch nicht davon abhalten den zahlenden Gästen eine Show zu bieten: einige Schauspieler erfreuten ihr Publikum mit spontanen Auftritten und Darbietungen auf dem Bürgersteig vor dem Eingang der Broadway-Theater. Musiker, die ein Konzert in der Carnegie Hall spielten, hatten eine ähnliche Idee. Nachdem das Konzert abgebrochen und der Saal aus Sicherheitsgründen geräumt werden musste, setzten die Sänger ihre Darbietung vor dem Konzerthaus fort.

Auch viele Geschäfte mussten früher als sonst schließen, während einige Bars und Restaurants sich von der Dunkelheit nicht beirren ließen und den Betrieb aufrecht erhielten.

Stromausfall in Manhatten nicht durch Fremdeinwirkung verursacht

Auf den Tag genau vor 42 Jahren hatte sich das große Blackout von 1977 ereignet, das ganz New York in Dunkelheit und damit ins Chaos stürzte. Damals war die Polizei im Dauereinsatz, weil Plünderer und Brandstifter sich das Chaos zunutze machten und zusätzlich für Ärger sorgten.

Weil es genau den 42. Jahrestag des großen Blackouts getroffen hat, machte man sich wahrscheinlich Gedanken über eine mögliche Fremdeinwirkung. Diese Vermutungen widerlegte Bürgermeister de Blasio doch mit einem Tweet, in dem er von einem "mechanischen Problem" im Stromnetz sprach, das die Ursache für den Ausfall sei. Experten der Rettungsdienste gingen davon aus, dass möglicherweise ein Brand, der anschließend zu einer Explosion eines unterirdischen Transformators führte, das Blackout verursacht hat. (AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.