1. Startseite
  2. Panorama
  3. Sexismus mal anders: Kurzfilm Majorité Opprimée

YouTube-Hit

15.02.2014

Sexismus mal anders: Kurzfilm Majorité Opprimée

<p> </p>
Bild: Screenshot Youtube

Ein Kurzfilm auf Youtube mit über sechs Millionen Klicks: Die französische Regisseurin Elénore Pourriat zeigt, wie die Welt aussähe, wenn Frauen Männer sexuell unterdrücken würden.

Ein Kurzfilm schlägt hohe Wellen. "Majorité Opprimée" zeigt in zehn Minuten eine andere Welt. Die Regisseurin Elénore Pourriat verkehrt die Klischees der Geschlechterrollen.

Frauen rufen Pierre anzügliche Macho-Sprüche nach

Ein Mann wird an einem harmlosen Sommertag Opfer sexueller Übergriffe und anzüglicher Macho-Sprüche von Frauen. Hier werden Frauen zu Tätern und Männer zu Opfern sexueller Gewalt. Darum auch der Titel des Filmes, der übersetzt "unterdrückte Mehrheit" heißt.

Sexueller Missbrauch: Zu aufreizend gekleidet?

Der Protagonist Pierre Benezit gehört zu dieser Mehrheit. Er wird von einer Frauen-Gang bedroht, die dann über ihn herfällt. Später meldet Pierre den sexuellen Missbrauch der Polizei - doch seine Ansprechpartnerin will ihn bei der Vernehmung nicht ernstnehmen. Auch seine Lebensgefährtin macht Pierre später den Vorwurf, zu aufreizend gekleidet gewesen zu sein.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Regisseurin Elénore Pourriat will alltäglichen Sexismus veranschaulichen

Zwar sind die Filmszenen fiktiv, doch könnten sie sich so ähnlich auch im echten Leben zutragen. Meist sind es dann aber Frauen, die Pierres Platz einnehmen. Um den alltäglichen Sexismus zu veranschaulichen, verdrehte Elénore Pourriat die Rollen der Geschlechter.

"Männer können sich nicht vorstellen, dass Frauen jeden Tag angegriffen werden, auch mit Worten, mit kleinen, leichten Worten - weil sie selbst nicht damit konfrontiert sind", sagt die Regisseurin in einem Interview mit "The Guardian". Der Clip ist auf französisch und kann mit englischen Untertiteln angesehen werden. AZ

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Beamte des Landeskriminalamtes untersuchen den Campingplatz in Lügde. Foto: Christian Mathiesen
Polizeiskandal

Beweismaterial im Missbrauchsfall Lügde verschwunden

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen