Newsticker
Umfrage: Nur jeder vierte Ungeimpfte will sich noch impfen lassen
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Soziale Medien: Mit Shorts startet Youtube einen Klon des Videoportals Tiktok

Soziale Medien
14.07.2021

Mit Shorts startet Youtube einen Klon des Videoportals Tiktok

"Shorts" ist vollständig in die bereits bestehende App von Youtube integriert.
Foto: Fabian Sommer, dpa (Symbolbild)

Die chinesische Videoplattform Tiktok ist beliebt. Andere soziale Netzwerke versuchen längst, das Erfolgssystem zu kopieren. Nun schickt auch Youtube einen neuen Dienst ins Rennen.

Eine Frau, die Karotten zu veganem Speck frittiert, eine Gans, die ihr Hinterteil rhythmisch bewegt: Das sind zwei der beliebtesten Videos der Videoplattform Tiktok aus dem vergangenen Jahr. Das Unternehmen gehört zum chinesischen Konzern Bytedance und wurde seit seiner Gründung vor fünf Jahren immer beliebter. Nutzerinnen und Nutzer erstellen mit ihrem Handy kurze Videos und können Musik und Texte hinterlegen. Und das machen sie sehr gerne.  Im September 2020 bedankte sich Tiktok auf ihrer Homepage für 100 Millionen Nutzer in Europa.

Eine starke Konkurrenz also für die anderen sozialen Netzwerke. Und tatsächlich haben einige davon mittlerweile versucht, das Erfolgsrezept für Kurzvideos von Tiktok zu kopieren. Auf Instagram gibt es Reels, Snapchat lockt mit Spotlight – nur Youtube hinkte in dieser Entwicklung bislang hinterher. Doch nun zieht das Videoportal mit „Youtube Shorts“ nach.

Viele Gemeinsamkeiten von "Youtube Shorts" mit Vorreiter Tiktok

Das System ist vollständig in die bereits bestehende App von Youtube integriert. Über das große Plussymbol in der unteren Menüleiste können Nutzer direkt ein Kurzvideo hinzufügen. Es gibt eine sogenannte Multisegmentkamera. Das heißt, dass sich mehrere Videoclips aneinanderreihen leihen lassen. Außerdem kann die Geschwindigkeit der Videoschnipsel verändert sowie Texte und Filter hinzugefügt werden. Über einen Timer lässt sich einstellen, dass der Videodreh erst nach einer gewissen Zeit startet.

Auch ansonsten ähnelt der Aufbau von Youtube Shorts dem Vorbild Tiktok. So ist der Dienst auch lediglich für Smartphones verfügbar, Videos werden im Vertikal-Format abgespielt und ein Algorithmus gibt neue Empfehlungen. Durch eine Wischbewegung nach oben gelangt man zum nächsten Video. Ein Video darf bei Youtube bis zu einer Minute lang sein. Doch Tiktok hat bereits angekündigt, die Ausspieldauer auf drei Minuten zu verlängern.

Dennoch erhofft sich die Videoplattform Youtube einen entscheidenden Vorteil: „über Millionen von Songs und Musikkataloge von über 250 Labels und Verlagen“ möchte Youtube nach eigenen Angaben in Youtube Shorts integrieren. Zudem soll es Nutzern möglich sein, auf die Tonspuren aller verfügbaren Youtube-Videos zuzugreifen und diese direkt für eigene Projekte zu verwenden.

Beta-Version ab Mittwoch in Deutschland verfügbar

Bei der Vorstellung der Google-Zahlen zum ersten Quartal hieß es, die Kurzvideos von Youtube kämen inzwischen bereits auf 6,5 Milliarden Abrufe pro Tag. Im September des vergangenen Jahres wurde Youtube Shorts erstmalig vorgestellt. Der Dienst startete später, zunächst in Indien. Bislang folgten insgesamt 26 Länder. Seit Mittwoch ist Youtube Shorts auch in Deutschland verfügbar. Zunächst handelt es sich dabei um die Beta-Version, also einen frühen Entwicklungsstand des Dienstes.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.