1. Startseite
  2. Panorama
  3. Todesursache von Cameron Boyce bekannt

Disney-Star ist tot

11.07.2019

Todesursache von Cameron Boyce bekannt

Cameron Boyce starb aufgrund eines Krampfanfalls im Alter von nur 20 Jahren.
Bild: Richard Shotwell/Invision/AP, dpa

Cameron Boyce, der aus der Disney-Serie "Jessie" bekannt war, ist im Alter von 20 Jahren gestorben. Nun wurde die Ursache seines frühen Todes bekanntgegeben.

Im Alter von nur 20 Jahren ist der US-amerikanische Schauspieler Cameron Boyce am Samstagabend gestorben, wie der US-Sender ABC News berichtete. Er sei aufgrund der Folgen einer "anhaltenden Erkrankung" gestorben, so teilte es seine Familie mit.

Zunächst wurde dieser Erkrankung nicht näher erläutert. Nun wurde bekanntgegeben: Cameron Boyce hatte Epilepsie. Der Schauspieler erlitt einen Krampfanfall im Schlaf, der durch eine Krankheit ausgelöst wurde. Der Krampfanfall, an dem Cameron Boyce im Schlaf starb, war demnach eine direkte Auswirkung der Krankheit. Der junge TV-Star erkrankte schon vor längerer Zeit an Epilepsie. "Wir versuchen immer noch, unseren Weg durch diese extrem herzzerreißende Zeit zu finden und bitten weiterhin um Privatsphäre, damit die Familie und alle, die ihn kannten und liebten, seinen Verlust betrauern und Vorkehrungen für seine Beerdigung treffen können – die an sich schon qualvoll ist", teilte der Sprecher der Familie gegenüber der Presse mit.

Cameron Boyce tot: Er war wegen Epilepsie in Behandlung

"Wir sind zutiefst betroffen und bitten um Privatsphäre in dieser äußerst schwierigen Zeit, da wir über den Verlust unseres kostbaren Sohnes und Bruders trauern", ließ die Familie außerdem mitteilen. Boyce hatte sich in den letzten Jahren seines Lebens besonders für wohltätige Zwecke engagiert. Unter anderem hatte er für ein Brunnenprojekt im Süden Afrikas 30.000 Euro gesammelt.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Cameron Boyce feierte sein Schauspiel-Debüt bereits 2008 im Alter von neun Jahren im Horror-Film "Mirrors" an der Seite von Hollywood-Star Kiefer Sutherland, der vor allem durch die Serie "24" bekannt geworden ist. Außerdem spielte Boyce in "Kindsköpfe" und "Kindsköpfe 2" an der Seite von Adam Sandler. Bekannt wurde er aber vor allem durch die Disney-Serie "Jessie", in der er den spitzbübischen Luke Ross darstellt. Zwischen 2011 und 2015 wurden mehr als 100 Folgen der Serie über vier Staffeln ausgestrahlt. Danach spielte Boyce in den Filmen "Descendants" (Die Nachkommen, 2015) und "Descendants 2" (2017) mit.

Cameron Boyce postete Stunden vor seinem Tod auf Instagram

Nur wenige Stunden vor seinem plötzlichen Tod postete der 20-Jährige noch ein schwarz-weiß Bild seines Profils auf Instagram. Tausende Fans bekunden seit der Nachricht ihre Trauer um den Tod ihres Idols.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

@i_d

Ein Beitrag geteilt von Cameron Boyce (@thecameronboyce) am

Boyce hatte über acht Millionen Fans auf Instagram. "Wir trauern mit seinen vielen Millionen Fans über seinen frühen Tod. Er wird sehr vermisst werden", sagte ein Sprecher des Disney Channels.

Adam Sandler über Cameron Boyce: "Ich habe dieses Kind geliebt."

US-Schauspieler Adam Sandler (52) drehte mit Cameron Boyce die Filme "Kindsköpfe" und "Kindsköpfe 2". Er meldete sich nach dem Tod des 20-Jährigen auf Twitter zu Wort: "Einfach das netteste, talentierteste und anständigste Kind, das es gab. Ich habe dieses Kind geliebt. Kümmerte sich so sehr um seine Familie. Kümmerte sich so sehr um die Welt." Außerdem bedankte sich Sandler für "alles, das du uns gegeben hast" und sprach Cameron Boyces Familie sein Beileid aus.

Boyces Schauspielkollegin Zendaya (22) äußerte sich in ihrer Instagram Story: "Absolut niederschmetternd, meine Gedanken sind bei seinen Freunden und seiner Familie."

Der Regisseur Kenny Ortega (69) arbeitete mit Cameron Boyce im Film  "Descendants" zusammen. Er schrieb in einem emotionalen Post auf Instagram, dass Cameron an jedem Tag, an dem Ortega ihm begegnete, Liebe, Lachen und Mitgefühl mitgebracht hätte. Ortega fügte hinzu: "Es war eine unbeschreibliche Ehre und Freude, ihn kennenzulernen und mit ihm zusammenzuarbeiten." Der Regisseur würde die Sterne nach seinem Licht absuchen. (AZ)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren