Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Ukraine lenkte offenbar Angriff in Russland – Stromausfälle in Kiew
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Überschwemmungen: Notstand in Kanada

Überschwemmungen
09.05.2017

Notstand in Kanada

Flüsse treten über die Ufer. Tausende Menschen betroffen

Die Kanadier rüsten sich für weitere schwere Überschwemmungen: Während die heftigen Regenfälle am Sonntag anhielten und die Flusspegel weiter ansteigen ließen, verdreifachte die Armee die Zahl der Soldaten im Einsatz gegen die Fluten. Sie sollen tausende Menschen in der betroffenen Region im Osten des Landes in Sicherheit bringen. Die Metropole Montreal sowie acht weitere Ortschaften riefen den Notstand aus. Damit können die Behörden auch Zwangsevakuierungen vornehmen.

In Pierrefonds auf der Insel Montreal wurden Evakuierungen angeordnet, nachdem drei provisorische Dämme gebrochen waren. In der Provinz Quebec wurden den Behörden zufolge mehr als eintausend Menschen aus ihren Häusern gebracht. Eine Mischung aus Dauerregen und Wassermassen aus der Schneeschmelze hatte Flüsse zwischen Ottawa und Montreal über die Ufer treten lassen. Insgesamt wurden bereits mehr als 2000 Häuser in 140 Städten und Ortschaften überflutet. (afp)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.