1. Startseite
  2. Panorama
  3. ZDF-Show "Bares für Rares": Das sind die Händler und Experten

ZDF-Show

15.07.2019

ZDF-Show "Bares für Rares": Das sind die Händler und Experten

Horst Lichter moderiert die erfolgreiche Trödelshow, in der auch verschiedene Händler und Experten auftreten. Hier stellen wir sie Ihnen vor.

In der Kult-Sendung "Bares für Rares" werden immer wieder kostbare Antiquitäten und Kuriositäten versteigert. Hier lesen Sie, welche Händler und Experten dabei sind.

Tag für Tag sitzen Millionen Deutsche vor den TV-Bildschirmen, um bei "Bares für Rares" die Versteigerung kostbarer Antiquitäten zu verfolgen. Der Startschuss der ZDF-Trödelshow fiel zwar bereits vor über sechs Jahren, dennoch ist die Sendung mit Horst Lichter beliebt wie eh und je. Bei "Bares für Rares" werden Schätze versteigert, die zunächst von den Experten untersucht und bewertet werden. Die Besitzer der Antiquitäten werden dann mit einer Expertise in den Händlerraum geschickt, wo die Händler dann um die Stücke feilschen.

Das bislang erfolgreichste Exponat war ein Brillantkreuz für 42.000 Euro, das in der Abendshow am 22. Mai 2019 an Händlerin Susanne Steiger verkauft wurde. Das zweitteuerste Stück war ein Oldtimer der Marke Borgward, der in der zweiten Staffel für 35.000 Euro den Zuschlag erhielt. Und auf dem dritten Platz landete eine Goldmünze aus dem Jahr 1648, die Ferdinand III. und einen Doppeladler zeigt. Die ging 2016 für 25.000 Euro über den Auktionstisch. Es folgt ein Karussell, das der Verkäufer aus einem Gestell und Fahrzeugen aus den 50er Jahren selbst zusammengebaut hatte. Es besteht aus zwei Autos, einem Motorrad und einem Fahrrad - es wurde für 14.000 Euro verkauft.

Wer die Händler und Experten der ZDF-Show näher kennenlernen will, erfährt in diesem Überblick mehr.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Das ist "Bares für Rares"-Moderator Horst Lichter.

ZDF-Trödelshow "Bares für Rares": Die Experten

Albert Maier: Der studierte Jurist betreibt bereits seit 1976 einen Antiquitätenladen in Ellwangen. Maier ist kein gelernter Kunsthändler, sondern Autodidakt in dem Bereich.

Dr. Heide Rezepa-Zabel: Die Diamanten-Gutachterin studierte Kunstgeschichte, Zeitgeschichte und Design des 20. Jahrhunderts in Hamburg und Berlin. Sie leitet eine Handelsplattform und war als wissenschaftliche Mitarbeiterin im "Museum der Dinge" in Berlin beschäftigt.

Detlev Kümmel: Antiquitäten und Kampfsport begeistern Kümmel. Er eröffnete zwei Fitness-Studios, bestritt internationale Wettkämpfe - und eröffnete vor zwanzig Jahren schließlich eine Kunstgalerie.

Sven Deutschmanek: Er ist neben der Sendung vor allem als Berater tätig. Besonders mit Raritäten aus dem 20. Jahrhundert, wie Designklassiker oder Blechspielzeug, beschäftigt er sich. Deutschmanek hat Kfz-Mechatroniker gelernt und brachte sich alles über 18 Jahre hinweg selbst bei.

Die Experten bei "Bares für Rares": Sven Deutschmanek, Dr. Heide Rezepa-Zabel, Moderator Horst Lichter und Albert Maier. Es fehlt: Detlev Kümmel.
Bild: Frank Hempel, ZDF

"Bares für Rares": Das sind die Händler der Show

Walter Lehnertz: Seine Trödelhalle in Krekel in der Eifel fällt vor allem durch ihre schiere Größe auf. In seiner Jugend lernte er Pferdewirt, machte sich dann im Baugewerbe selbstständig und landete nach einem Bandscheibenvorfall schließlich beim Trödel. "Waldi" betreibt noch einen zweiten Laden mit hochwertigen Möbeln.

Wolfgang Pauritsch: Im Allgäu führt er ein Kunst- und Auktionshaus. Pauritsch ist öffentlich bestellter Auktionator. Zu dem Beruf kam er aus Zufall: Als er als Wachmann in einem Auktionshaus angestellt war, wurde der Auktionator krank - und Pauritsch sprang ein.

Susanne Steiger: Die Schmuckexpertin besitzt zwei eigene Schmuckläden. Als gelernte Steuerfachwirtin kennt sie sich nicht nur mit Schmuck, sondern auch mit der betrieblichen Seite des Handels gut aus.

Fabian Kahl: Der Jüngste der Runde: Kahl ist 1991 geboren. Seine Eltern, ebenfalls Antiquitätenhändler, zogen zur Jahrtausendwende ins thüringische Schloss Brandenstein. Zusammen mit seinem Vater leitet er zwei Antiquitätengeschäfte. Wie auch seine Eltern ist Kahl selbst Veganer.

Das "Stamm-Personal" der Händler bei Bares für Rares: Wolfgang Paurtisch (links), Susanne Steiger, Fabian Kahl, Ludwig Hofmaier und Walter Lehnertz.
Bild: Frank Hempel, ZDF

Ludwig Hofmaier: Er war Weltmeister im Handlaufen: Einen großen Teil seiner Jugend verbrachte er kopfüber. Beispielsweise als er auf Händen von Regensburg nach Rom lief - über 1000 Kilometer. Später betrieb er eine Diskothek. Ludwig Hofmaier, auch "Handstand-Lucki" genannt, hat keinen eigenen Laden. Er kauft in der Sendung und unter Sammlern an - und verkauft hauptsächlich auf Trödelmärkten.

Daniel Meyer: Münster ist Meyers Gebiet. Dort betreibt er einen Trödelladen und ein Auktionshaus. Zuvor studierte er Kunstgeschichte und freie Malerei.

Julian Schmitz-Avila: Hochwertige Möbel begeistern ihn besonders: Schmitz-Avila eignete sich sein Wissen über Raritäten von Kindesbeinen an - schon sein Vater ist Kunsthändler. Mittlerweile leitet er einen Ableger dessen Kunsthandels in Bamberg.

Elke Velten: Antik- und Brilliantschmuck ist das Feld der gebürtigen Kölnerin. Früher als Auktionatorin tätig, arbeitet sie bereits seit einiger Zeit als Händlerin. Ihr Geschäft hat sie in Bonn.

Markus Wildhagen: Der gelernte Industriekaufmann interessierte sich schon früh für alte Möbel und besondere Fundstücke. 1993 machte er sich in Düsseldorf selbstständig - wo er heute auf 1300 Quadratmeter seine Antiquitäten verkauft.

Dr. Elisabeth Nüdling: Die promovierte Kunsthistorikerin arbeitet als Schmuckhändlerin in Fulda, wo sie ihr Geschäft in zweiter Generation führt. Nüdling ist Gutachterin für Diamanten.

Esther Ollick: Vintage steht bei Ollick hoch im Kurs. Aus alten Möbeln holt sie das Beste noch einmal heraus. Ollick arbeitet zudem als Raumausstatterin. (AZ)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Umfrageinstitut Civey zusammen. Was es mit den Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren