Newsticker
Innenministerin Nancy Faeser betrachtet Putin als Kriegsverbrecher
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Hamburger Liedermacher und Kabarettist Hans Scheibner tot

Hamburger Liedermacher
26.05.2022

Kabarettist Hans Scheibner gestorben

Hans Scheibner ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Foto: Daniel Bockwoldt, dpa (Archivbild)

Er war Satiriker, Liedermacher und Kabarettist. Nun ist der Hamburger Hans Scheibner 85-jährig gestorben.

Der Hamburger Liedermacher, Satiriker und Kabarettist Hans Scheibner ist tot. Bereits am Montag starb er im Alter von 85 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit. Das bestätigte die Familie des Künstlers am Mittwochabend.

Bundesweit berühmt wurde der Sohn eines Hamburger Speditionsunternehmers mit Songs wie "Ich mag so gern am Fließband stehn" oder etwa seiner Sendereihe "scheibnerweise", die ab 1979 im Ersten zu sehen war. Scheibner war außerdem Texter erfolgreicher Oldie-Hits wie "Schmidtchen Schleicher", der vom Sänger Nico Haak 1976 interpretiert zum viel gesummten Top-Ten-Hit wurde. Im Umfeld der Musikkneipe "Onkel Pö" schrieb er in den 70ern Lieder für Meyer's Dampfkapelle und veröffentlichte Gedichtbände wie "Spott zum Gruße".

Hamburger Hans Scheibner tot: gerne zwischen den Stühlen

Scheibner wurde am 27. August 1936 in Hamburg geboren wuchs in Hamburg auf, die Stadt die er "über alles" liebte, wie er anlässlich seines 80. Geburtstages in einem Interview gesagt hat. In jungen Jahren habe er radikal nach dem Sinn von Leben und Sterben gesucht. "Ich las Sokrates, Platon, Aristophanes, Lessing, Nietzsche, Kierkegaard. Aus Geldmangel konnte ich nicht studieren, also bildete ich mich allein und fing vorn mit der Antike an" , sagte Scheibner. Sein politisches Bewusstsein kam erst später, in den 1960er-Jahren. Er schwörte Kirche und Religion ab, später dann auch dem zeitgeistkonformen Marxismus. "Zwischen den Stühlen" war eine Haltung, die er schätzte. Hin und wieder – wenn der Künstler so politisch aneckte – kam es zu kleinen Karriereknicks. So verglich Scheibner 1985 in der NDR-Talkshow Soldaten mit Mördern, woraufhin seine Sendung "scheibnerweise" vorübergehend abgesetzt wurde.

Der Titel seiner Autobiografie, die er im Spätsommer 2016 veröffentlicht hat, lautete "In den Himmel will ich nicht!".Scheibner war seit 1990 in zweiter Ehe mit der Schauspielerin Petra Verena Milchert verheiratet und Vater von vier Töchtern.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.