Newsticker
Neuer Höchstwert: RKI meldet 112.323 Corona-Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Heilkunde: Ursula Karven sieht sich als moderne Hexe

Heilkunde
07.01.2022

Ursula Karven sieht sich als moderne Hexe

Ursula Karven kann dem Älterwerden durchaus positive Seiten abgewinnen.
Foto: Georg Wendt, dpa (Archiv)

Als Schauspielerin wurde Ursula Karven bekannt. Seit einiger Zeit widmet sie sich Heilkunde und Kräutern. Nun hat sie ein Buch dazu auf den Markt gebracht.

Buchautorin und Schauspielerin Ursula Karven würde sich selbst als moderne Hexe bezeichnen. „Nach der Recherche für mein Buch noch mehr als vorher“, sagte die 57-Jährige unserer Redaktion. Karven hat sich in den vergangenen Jahren viel mit alternativen Themen wie Kräutern, Ritualen und Heilkunde befasst und nun das Buch „Göttinnen, Hexenzauber und weiße Magie“ veröffentlicht.

Die Schauspielerin hat ihre eigene Definition, was und wen sie als Hexe bezeichnen würde. Sie meine damit nicht okkulte Sachverhalte, sondern Frauen, die Heiltechniken kennen. „Denn Hexen waren ja seit jeher nichts anderes als Heilerinnen“, betonte die 57-Jährige. „Im Mittelalter waren es Frauen, die sich mit Kräutern auskannten oder Hebammen. Oder es handelte sich um Frauen, die Dingen wussten, die der Kirche suspekt waren, weil sie den Betreffenden Macht gaben, die die Männer damals nicht dulden wollten“, so die gebürtige Ulmerin. Darum seien viele von ihnen auf dem Scheiterhaufen gelandet.

2021 hat Ursula Karven geheiratet

Karven, die 2021 noch einmal geheiratet hat, bezeichnete sich selbst als „superglücklich“ und ergänzte: „Und das sollte auch Frauen in meinem Alter Hoffnung geben, noch einmal einen neuen Partner zu finden. Ich habe wirklich nicht gesucht. Aber es ist wirklich so: Wenn man einigermaßen bei sich ist, dann gehen alle Tore auf.“ (jok, AZ)

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.